Schlagwort-Archiv: Zellschutz

Zeolith-Klinoptilolith

NEU bei Sanoverde: zur Körper-Entschlackung und Erhöhung der persönlichen Leistungsfähigkeit

Wir sind ihnen ständig ausgesetzt: Umwelt-und  NahrungsmitZeolithtel-Gifte, vermehrte UV-Strahlung, dazu Stress und Hektik im Beruf und Freizeit. Die Folgen davon sind u.a. Leistungsabfall, erhöhte Infekt-Anfälligkeit und vorzeitige Alterungserscheinungen.

Schutzschild Zeolith:
Entlastung. Stärkung. Neue Energie!

Panaceo Basic ist für die tägliche, natürliche Entlastung und Reinigung von Innen geeignet. Ein Beitrag für ein stärkeres Immunsystem, schnellere Genesung, mehr Energie, Lebensqualität und Vitalität sowie natürliches Anti-Aging.
Panceo  Zeolith bindet im Körper befindliche Schadstoffe – Toxine, Schwermetalle, Stickstoff- und Ammoniakverbindungen sowie freie Radikale – wie ein Löschblatt über das enterohepatische System und leitet diese aus dem Körper aus.  Gleichzeitig wird der Organismus mit Natur-Magnesium und -Kalzium versorgt und die Neubildung von freien Radikalen reduziert.

Was ist Zeolith? Was ist Panaceo?
Zeolith-Klinoptilolith bildete sich vor Millionen von Jahren als Reaktion von Vulkanasche mit salzhaltigem Meerwasser. Es entstand ein hochreines mikroporöses Vulkanmineral mit eindrucksvollen  gesundheitsfördernden Eigenschaften. Es ist seit der Antike auf Grund seiner entlastenden und reinigenden Wirkung bekannt.

Zeolith-Klinoptilolith darf nach der Health Claims Verordnung nicht mehr als Nahrungsergänzungsmittel verkauft werden.
Dazu hat die Fa. PANACEO nun ein Medizinprodukt entwickelt, das besondere Eigenschaften von Zeolith verstärkt. Durch die PMA-Technologie (Panaceo-Mikro-Aktivierung) werden die besonderen biophysikalischen Eigenschaften des Vulkanminerals durch eine zusätzliche Modifikation des  Zeolith-Kristallgittergerüstes vervielfacht. Bei dem Mikronisierungsverfahren erfolgt eine gesteuerte Kollision der Zeolithpartikel unter Einwirkung hoher kinetischer Energien. Sowohl das Adsorptionspotential von oberflächenbehandeltem Zeolithen als auch die schadstoffanziehende Wirkung ist signifikant höher als bei unbehandeltem.

•    Das PANACEO Natur-Medizinprodukt wirkt wie ein Staubsauger im Magen-  Darm-Trakt, bindet rasch freie Radikale und energieraubende Körpergifte und Schlacken.
•    Zur Erhöhung der persönlichen Leistungsfähigkeit
•    Entlastung der Leber, Niere und des Magen-Darm-Traktes
•    Regulation des Säure-Basenhaushaltes
•    Stärkung der Immunabwehr
•    Schutz vor freien Radikalen
•    Natürlicher Zellschutz

Die tägliche, natürliche Entlastung und Reinigung von Innen.
Panaceo Basic jetzt bei Sanoverde zum Einführungspreis!

Quelle: Panaceo

Resveratrol: Zellschutz aus Rotwein

Resveratrol

Resveratrol schützt vor Alterskrankheiten
und zerstört Krebszellen
 

Der Pflanzenstoff Resveratrol ist vor allem in der der Haut von blauen Trauben enthalten, kommt aber auch in geringeren Mengen in einigen anderen Pflanzen vor. Resveratrol gehört zur großen Gruppe der Polyphenole und wirkt Ausgeprägt antioxidativ. Eine groß angelegte Studie zum Alkoholkonsum fand das erstaunliche Ergebnis, dass durch maßvolles Trinken von Rotwein das Sterblichkeitsrisiko für alle Krankheiten bei den Konsumenten etwa 40% erniedrigt war.

Im Rahmen eines Screening-Programmes des National Cancer Institute, bei dem mehrere tausend Pflanzen auf antikanzerogene Inhaltsstoffe untersucht wurden, hat man Resveratrol in 2 Pflanzenarten gefunden. Besonders vorherrschend ist es in der Haut von roten Weintrauben. In frischem, weißem Traubensaft hat man bis zu 200 µg/l, in frischem roten bis zu 1100 µg/l der Substanz nachweisen können. In Rotwein ist die Konzentration wesentlich höher und liegt bei ca. 30 bis 50 mg/l. Weißwein und Rosé ent­halten niedrigere Konzentrationen an Resveratrol. In-vitro-Studien haben Hinweise auf eine mögliche Wirksamkeit gegen Krebszellen erbracht. Versuche am lebenden Organismus stehen jedoch noch aus. Andere Studien haben positive Effekte der Substanz bei Krankheiten wie Arteriosklerose, Herzkrankheiten, Arthritis und manchen Autoimmunkrankheiten zeigen können. Resveratrol fördert die Expression der Sirtuin-Gene wie Sir2. Dadurch wurde bei verschiedenen Versuchstieren eine lebensverlängernde Anti-Aging-Wirkung beobachtet. In einer Tierversuchsstudie bekamen Mäuse eine besonders fettreiche Diät. Die gleichzeitige Gabe von Resveratrol verringerte dabei deutlich die Gewichtszunahme. Unter besonders hohen Resveratrol-Dosen konnte eine Verdoppelung der Ausdauerleistung beobachtet werden.

Resveratrol enthält eine Fülle an Wirkstoffen: Wertvolle Antioxidantien, erhöht die Knochendichte und beugt Schlaganfall vor, wirkt positiv auf den Insulinspiegel.

Laut internationaler Studien fördert „Resveratrol die Gen-Reparatur und schützt den Organismus vor schädlichen Umwelteinflüssen, die das Erbgut der Zellen verändern und zu Krankheiten wie Krebs oder Arteriosklerose führen können.

Eine Untersuchung des Institute für Medical Research (New York) bestätigt, Resveratrol kann auch das Gedächtnis stärken und vor Alzheimer schützen.

Quellen: Vitalstoffjournal
European Nutraceutical Association
Medical Research (Manhasset/New York), Biol.Chem 2005)

Der Schutzschirm für Ihre Zellen

Zell Oxygen® plus
Der Schutzschirm für Ihre Zellen

Orthomolekulares Aufbaupräparat. Enzyme, Coenzyme, Aminosäuren, Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente in idealer Kombination. Der Körper holt sich von diesen natürlichen, biologischen Vitalstoffen genau die Nährstoffe und Schutzstoffe, die er gerade braucht.

Im Unterschied zu “künstlichen” Vitaminen können alle Inhaltstoffe von Zell Oxygen plus Dr.Wolz vom Körper gut verwertet werden. In der Natur kommen lebensnotwendige Vitalstoffe immer zusammen mit anderer Stoffen vor. Diese komplexen Verbindungen machen die Aufnahme im Körper überhaupt erst möglich. Nach diesem Vorbild der Natur werden die Enzym-Hefezellen Dr. Wolz in einem biologischen Verfahren unter Sauerstoffzufuhr hergestellt.

  • Unterstützung des Immunsystems  mit Vitaminen, Spurenelementen und Enzymen
  • Zellschutz vor freien Radikalen und oxidativer Belastung
  • Bausteine für den Zellstoffwechsel
  • Förderung der Sauerstoffverwertung
  • zur Unterstützung bei Krankheiten und körperlichem Stress
  • zur Reduzierung von Müdigkeit und Erschöpfung, bei defizitärer Ernährung

Trockene Augen

Sand in den Augen-
So fühlen sich trockene Augen oft an. Die Ursachen für Symptome des Trockenen Auges sind sehr vielfältig. Trockene Augen (Keratoconjunctivitis sicca) entstehen, wenn Bindehaut und Hornhaut der Augen nicht mehr ausreichend durch Tränenflüssigkeit benetzt.
Eine Hauptursache für trockene Augen ist die Bildschirmarbeit, es können  auch bestimmte Medikamente wie östrogenhaltige Präparate, Beta-Blocker, Antihistaminika, auch  Antidepressiva zu Trockenen Augen führen.
Trockene Augen treten bei ältern Menschen häufiger auf, oft liegt auch nur ein Vitamin-A-Mangel zugrunde. Hier können oft AugenKapseln helfen.

Astaxanthin
Die in Haut Augen & Haut Kapseln enthaltene Süßwasseralge Astaxanthin mit Carotinoid ist als Zellschutz besonders geeignet bei ständiger Bildschirmarbeit.   Die Farbstoffextrakte (Anthocyane) aus den Acai- und Blaubeeren unterstützen besonders die lichtempfindliche Netzhaut bei der Hell-Dunkel-Anpassung und können die Anpassung der Augen an die Dunkelheit und das Sehen bei Nacht verbessern.

Nicht auf die leichte Schulter nehmen
Bei andauernd Trockenen Augen trotz Nahrungsergänzung kann aber eine  ernste Erkrankung zugrunde liegen, wie Virusinfektionen, Rheuma, Erkrankungen der Schilddrüse, Diabetes mellitus, Hormonstörungen. Es können auch Nervenschädigungen,  z.B. bei  Trigeminusneuralgie, vorliegen, die die Funktion zur Benetzung der Bindehaut beinträchtigen. Dies sollte durch den Arzt oder Heilpraktiker abgeklärt werden.

So schützen Sie Ihre Augen
– reichlich trinken (etwa zwei Liter pro Tag)
– auf vitaminreiche Ernährung achten
– genügend schlafen
– Sonnenbrille mit ausreichend hohem UV-Schutz verwenden
– Zugluft vermeiden (Klimaanlage!)
– nicht rauchen, auch nicht passiv
– Klimaanlagen im Auto regelmäßig warten (Filterwechsel!)

Studie zum Symptom Trockene Augen
Eine Studie der Harvard School of Public Health aus dem Jahr 2003 zeigt auf, wie Omega3Fettsäuren bei Trockenen Augen und Blepharitis (Lidrandentzündung) erfolgreich eingesetzt werden können. Omega3 wirkt dem Symptom Trockenes Auge deutlich entgegen, und zwar proportional im Verhältnis zum Verzehr von Omega6-Fettsäuren.  Besagte Studie an über 30.000 Frauen belegt, dass mit einem höheren Anteil von Omega6-Fettsäuren in der Nahrung die Wahrscheinlichkeit an Trockenem Auge zu erkranken steigt.  Bei einer ausreichenden Versorgung mit Omegs3 Fettsäuren ist die Wahrscheinlichkeit, an trockene Augen zu erkranken deutlich geringer.

Vitamin A und Omega3-Fettsäuren
Neben einer ausreichenden Versorgung mit Vitamin A führt die Gabe von Omega-3-Fettsäuren  zu einer Verbesserung bei Trockenem Auge. Die Einnahme von Omega3 Lachsöl kann also eine Therapie bei Keratoconjunctivitis sicca  und Blepharitis zweckmäßig  ergänzen.

Quelle: Harvard School of Public Health harvard.edu/nutritionsource/ Association for Research in Vision and Ophthalmology im Jahr 2003