Schlagwort-Archiv: Wechseljahrsbeschwerden

Moringa – für Frauen 45plus

Moringa, Baum fürs Leben
Nicht nur Gehirn und Knochen, Nerven und Stoffwechsel können mit den Blättern des „Meerrettich-Baumes“, Moringa oleifera, reguliert werden. Sie sollen auch gegen Kopfschmerzen, Blähungen, Schnittverletzungen und viel mehr helfen.

 Moringa – für Frauen 45+
Schweißausbrüche, Hitzewallungen, vaginale Trockenheit, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen,  Zyklusstörungen, ja auch bei der gefürchteten Osteoporose – es hat sich langsam herumgesprochen, das die allseits verordneten Wechseljahreshormone nicht so ungefährlich sind, wie die Pharmaindustrie behauptet. So wurde eine relativ aktuelle Studie der Women’s Health Initiative (WHI) gar aufgrund der verheerenden Auswirkungen der Hormonpräparate vorzeitig abgebrochen. Man beobachtete vermehrt invasiven Brustkrebs. Also: Schluss mit der Hormontherapie!

Wechseljahre. Positiv und entspannt in eine neue Lebensphase
Es geht auch anders: Die Wechseljahre sind eine natürliche Phase, geprägt von der Wandlung¸ eine besonders wichtige Zeit im Frauenleben. Begegen Sie dieser Zeit bejahend und aktiv.  Alleine Ihre Bereitschaft, selbst etwas zu verändern wird den Verlauf Ihrer Wechseljahre positiv beeinflussen.
Das Klimakterium bringt einige Veränderungen mit sich, denen man jedoch aktiv begegnen kann. Bringen Sie Ihren Körper wieder in Balance. Dazu ist es wichtig, dass Sie Ihre Ernährungs- und Lebensgewohnheiten überdenken und gegebenenfalls verändern.

Eine gesunde Lebensweise mit Entspannung, Bewegung und ausgewogener Ernährung tragen zum Wohlbefinden bei.  Eine ausgewogene Nahrung hilft dem Körper, mit den hormonellen Änderungen besser fertig zu werden.

Versuchen Sie Moringa:
Sie fühlen sich müde und gestresst?  Moringa Oleifera schenkt Ihnen die nötige Reserve. Der hohe Anteil an Nähr- und Vitalstoffen gibt Ihnen neue Energie. Vitamin C  z.B. hat einen positiven Effekt auf das Immunsystem und festigt die Blutgefäße. Die Bio-Flavonoide wirken Hitzewellen entgegen und der Vitamin E-Anteil sorgt dafür, dass die Schleimhaut der Scheide nicht trocken wird.

 Starke Knochen. Die Knochendichte kann zurückgehen und die gefürchtet Osteoporose entstehen. In dieser Zeit braucht der Körper viel Calcium. Wird es nicht über die Nahrung zugeführt, entnimmt der Körper es den Knochen und Zähnen. Moringa, mit seinem hohen Calciumgehalt, ist die ideale Lösung. Denn das Calcium aus Moringa wird, im Gegensatz zu den meisten Calciumprodukten, durch den Körper gut aufgenommen.

Gemütsschwankungen: bei Ängsten, Nervosität und Gemütsschwankungen liegt oftmals ein Mangel an Magnesium vor. Moringa mit seinem hohen Magnesiumgehalt kann hier gegensteuern.  Ebenfalls ist Magnesium sehr hilfsreich bei auftretenden Wadenkrämpfen, die ab dem 45. Lebensjahr häufiger auftreten können

Phytohormone – Pflanzliche Hormone als Alternative. Phytoöstrogene, wie in Mexican wild Yam oder Morigna helfen auf natürliche Weise, den Hormonhaushalt auszugleichen. Moringa enthält mit Zeatin ein natürlich vorkommendes  Pflanzenhormon  mit multipler Wirkung.

Probieren auch Sie Moringa und geben den Wechseljahrsbeschwerden keine Chance.Moringa, eine der Vitamin- und mineralstoffreichsten Nahrungsquellen.

Mexican Wild Yam

die harmonisierende Auswirkung auf den Organismus der Frau.
Die Yamswurzel wird seit Jahrhunderten in Nord-, Mittel und Südamerika, Afrika und der Karibik als Grundnahrungsmittel genutzt, ähnlich unserer Kartoffel – die ja ursprünglich auch in Südamerika beheimatet ist.

Die mexikanische wilde Yamswurzel –  Mexican wild yam – ist dabei etwas ganz Besonderes: Sie wird in der Naturheilkunde je nach Dosierung zur Linderung von Wechseljahresbeschwerden, gegen Menstruationsbeschwerden,  sogar  zur Empfängnisverhütung eingesetzt.  Diese mexikanische Unterart (Dioscorea villosa) enthält einen besonders hohen ihren Gehalt des Steroids Diosgenin und das körpereigenes Hormon DHEA (Dehydroepiandosteron).

Diosgenin entspricht dem körpereigenen Gestagen Progesteron, dem Gelbkörperhormon, das an nahezu allen Vorgängen im menschlichen Körper beteiligt ist. Besondere Bedeutung hat dieses Sexualhormon während des weiblichen Menstruationszyklusses sowie in der Schwangerschaft.

DHEA ist ein körpereigenes Hormon, das in den Nebennieren erzeugt wird. DHEA vermindert Altersbeschwerden, indem das Hormon dem Körper Energie zuführt und so das seelische und das körperliche Wohlbefinden des Menschen verbessert

Mexican Wild Yam ist also der ideale Unterstützer während der Wechseljahre und als  Anti-Aging-Mittel.

Mexican Wild Yam

 

 

Ein gesundes Gourmet-ÖL

Gibt es das?
Ja! Argan-Öl besitzt eine einzigartige natürliche Kombination wertvoller Inhalts- und Wirkstoffe und wird wegen seines außerordentlichen leicht nussigen Geschmacks in der Gourmet Küche geschätzt. Salate erhalten mit dem Arganöl eine besonderes Aroma, es ist hervorragend zum Braten geeignet, da es erst bei relativ hohen Temperaturen siedet.

Gesundheit pur
Arganöl enthält eine der höchsten Konzentrationen von einfach – und mehrfach ungesättigte Fettsäuren, Linolsäure und Oleinsäure, Vitamin E (Alpha- und Gamma-Tocopherole) und die Phytosterole u.a.  Schottenol (48%) und Spinasterol (44%). Diese pflanzlichen Sterole sind für die gesundheitliche Wirkung besonders interessant und bedürfen noch weiterer Erforschung.

auch bei Hautirritationen
Für die Kosmetik sollte kaltgepresstes Arganöl verwendet werden. Es hat eine hervorragende Wirkung als Pflegemittel für Haut und Haare. Gerade bei Neurodermitis  wird es wegen  seines Gehalt an Alpha- Tocopherol gerne Therapie begleitend empfohlen.
Das Öl wird innerlich und äußerlich verwendet.

Marokkos heimliches Gold
Arganöl wird aus den winzigen Samen des Arganbaums gewonnen, der im südwestlichen Marokko (Atlasgebirge) beheimatet ist. Der Baum ist ansonsten weltweit ausgestorben, und alle Versuche ihn anderswo zu kultivieren sind fehlgeschlagen. Man vermutet, dass nur das spezielle Klima in Verbindung mit der Bodenbeschaffenheiten den Lebensraum für den Arganbaum bieten kann. Diese Region ist  von der UNESCO als Biosphären-Reservat geschützt.

Das Öl mit der langen Tradition
Die dort lebenden  Amazigh-Berber verwenden das Öl seit Jahrhunderten zur Wundheilung, bei Haut- und Haarproblemen,  zur Linderung von Gelenkerkrankungen. Zudem soll es ebenso hilfreich sein wie bei Wechseljahrs- und Kreislaufbeschwerden.
Die Gewinnung des Öls ist sehr aufwendig. Die Samen oder Mandeln werden mühevoll aus den Kernen der Frucht, die ungenießbar ist, gewonnen und – oft noch in Handarbeit –  gemahlen. Um einen Liter Arganöl herzustellen, werden ca. 30 Kilogramm Früchte geerntet und verarbeitet.

Arganöl ist also nicht nur wohlschmeckend, sondern auch richtig gesund – eine echte Kostbarkeit.