Schlagwort-Archiv: Viren

Stopp dem Lippenherpes

Einfach unangenehm – Es brennt, juckt und spannt.
Störende Bläschen. Lippenschorf, manchmal wochenlang.

Herpes wird verursacht durch die  Herpes-Simplex-Viren HSV-1 und HSV-2. Rund 2 Mill. Menschen sind alleine in Deutschland davon betroffen. Die Infektion mit dem Herpes Virus erfolgt meist schon im Kindesalter und muss nicht unbedingt gleich ausbrechen, ca. 90%  aller Menschen sollen diesen Virus in sich tragen.

Der Virus versteckt bleibt ein Leben lang im Körper des Infizierten in den Nervenknoten, den Ganglien und aktiviert sich oft erst bei z.B. geschwächtem Immunsystem. Auch Stress und psychische Belastungen oder die Hormonschwankungen im weiblichen Organismus können einen Ausbruch anregen. Alkohol- oder Drogenmissbrauch gilt auch als Auslöser von Lippenherpes. Die Viren wandern entlang der Nervenzellen zur Hautoberfläche und lösen die unangenehmen Bläschen aus.

Die Erkrankung ist in aller Regel ungefährlich, aber es bilden sich diese unerträglichen  mit Flüssigkeit gefüllten Bläschen an den Lippen. Aufstechen sollte man diese Bläschen aber keinesfalls – sie enthalten Millionen von Herpesviren!

Zur Erleichterung können Sie Auflagen mit Honig probieren. Tränken Sie dazu eine Kompresse mit Honig und pressen sie diese 4x täglich  für 15 Minuten auf die Infektion. Natürlich jeweils eine frische Kompresse verwenden!

Einfacher anzuwenden ist der Herpes Spray von Fitne. Dieser Spray auf Basis von Silicium lindert den Juckreiz, fördert das Austrocknen und Abheilen von Herpesbläschen, verhindert die Ausbreitung der HerpesViren, und der Lippenherpes kommt seltener.

Gleichzeitig können Sie Ihr Immunsystem stärken, und so die Häufigkeit des Lippenherpes reduzieren.

Schlagen Sie der Erkältung ein Schnippchen!

Vitamin C  plus Zink für ein starkes Immunsystem
Die Häufigkeit und Schwere von Infektionskrankheiten ist nicht zuletzt davon abhängig, wie stark das körpereigene Immunsystem ist. Dieses Immunsystem ist von der Natur so beschaffen, dass es einen gut funktionierenden Schutzwall gegen die Angriffe von vielen Viren und Bakterien errichten kann. Allerdings kann dieser Schutzwall nur ausreichend aufgebaut werden, wenn der Körper mit den dafür nötigen Stoffen ausreichend versorgt wird. Unsere moderne Ernährung führt oft zu einer unzureichenden Versorgung mit Vitaminen, Vitalstoffen und lebenswichtigen Spurenelementen. Sie gehen in Produktionsprozessen verloren oder verlieren durch falsche Lagerung und Behandlung an Wirksamkeit.

Vitamin C
Zu den Stoffen, die hochgradig für die Funktionen des Immunsystems wichtig sind, gehören Vitamin C und Zink. Beide Stoffe stärken das Immunsystem, senken die Infektanfälligkeit durch die Bildung notwendiger Abwehrstoffe. Vitamin C kann vom Körper nicht gebildet werden und ist deshalb täglich zuzuführen.

Zink
Zink ist sowohl für die körpereigene Abwehr wichtig, für viele Heilungsprozesse und ist zudem am Hormonstoffwechsel beteiligt. Das Mineral beeinflusst unter anderem die Wachstums- und Geschlechtshormone. Ein Mangel kann besonders bei unzureichender Frisch- und Vollwertkost, geschwächten Organismen, bei Kindern, älteren Menschen, sowie Leistungssportlern auftreten.

Werden beide Stoffe in ausreichender Dosierung verbunden dem Körper zugeführt, so stärkt die die Abwehr gegen Krankheiten, wirken sich zudem auch schützend für die Muskulatur aus und haben eine ausgezeichnete antioxidative Wirkung gegen schädliche Einflüsse aus Nahrung und Umwelt. Die Verbindung von Vitamin C und Zink in ausreichender Dosierung wirkt sich sehr positiv auf die allgemeine Widerstandskraft, Vitalität und auch gegen allergische Reaktionen aus. Daher wird diese Kombination heute auch bei natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln eingesetzt.

Der Zapper original nach Hulda Clark

Bakterien und andere Erreger
mit elektrischem Strom in 3×7 minütigen Sitzungen abtöten. 

Man braucht mit dem Zapper  weder spezifische Schwingungszahlen zu ermitteln noch in 1-Kilohertz-Schritten eine ganze Serie von Frequenzen durchzugehen. Es spielt (innerhalb vernünftiger Grenzen) praktisch keine Rolle, auf welcher Frequenz der Zapper arbeitet: Große und kleine Erreger, Plattwürmer, Rundwürmer, Milben, Bakterien, Viren und Pilze werden innerhalb von sieben Minuten bereits bei 5 Volt abgetötet. (Zitat von Dr. Clark)

Dr. Clark:
Sie betont damit sehr deutlich, dass angebotene Zapper mit erweiterten Frequenzverstellungen, wie z.B. Programm-Driver, Chips, programmierbare Frequenzen wirklich überhaupt nichts mit dem ursprünglichen Zapper zu tun haben! Im Gegenteil. Zappen mit Einzelfrequenzen ist eine veraltete Möglichkeit des Zappens, wie es Dr. Clark vor der Entdeckung des Zappers angewendet hat. Dieses setzt voraus, dass die einzelnen Erreger bzw. ihre Frequenzen bekannt sind. Dr. Clark hat dazu ein von ihr entwickeltes Gerät, das Synchrometer, verwendet und über ein sehr zeitaufwändiges Verfahren mittels Resonanzvergleichs mit bekannten Proben die Frequenzen ermittelt. Mit dem entwickelten Zapper war das nicht mehr notwendig. Dr. Clark setzte normales Zappen (Breitbandzappen) oder das sog. effektivere Ziel- oder Plattenzappen ein.

 Trends im Gesundheitsmarkt
Mit dem Thema Gesundheit ist es manchmal so wie mit der Mode: Trends kommen und gehen, und nur selten ist eine solche Modeströmung auch von Dauer. Der Zapper von Dr. Clark ist eine Möglichkeit, die aufgrund ihres großen und schnellen Erfolges immer mehr an Popularität gewonnen hat. Und seines Erfolges wegen trotzt er dem Trend und entwickelt sich immer mehr zu einer dauerhaften Hilfe für die Gesundheit.

Nicht so aber die vielen auf dem Markt unterschiedlich angebotenen Zapper.
Denn leider hat jeder Trend auch seine Schattenseiten. All zu schnell springen Trittbrett-fahrer auf den Zug – auch dann, wenn sie eigentlich nicht genau wissen, wohin die Reise geht. Das gilt auch für den bereits seit Jahren anhaltenden Zapper – Boom. Und so gibt es nun auf dem großen Markt der Gesundheitsratgeber auch zu diesem Thema eine Reihe von Publikationen, die eigentlich mit der Eigentümlichkeit der Dr. Clark – Therapien nichts mehr zu tun haben bzw. sogar lebensgefährlich sein können. Da wird von „Wobbeln“ gesprochen, von quarzstabilisierten Frequenzen mit einer Genauigkeit von 4 Stellen hinter dem Komma, Digitalzappern u.a. mehr…
Es wird der Zapper in seiner Wirkung mit der von Mikrowellen verglichen (= absoluter physikalischer Blödsinn).Der absolute Horror: es werden „high power“ Geräte angeboten mit einem Strom vom 1 A (1.000 mA) mit Netzteil wegen der „besseren  Penetration“ (Eindringung) der Frequenzen in tiefere Gewebsschichten. Diese Geräte sind lebensgefährlich!! Denn schon 50 mA (=0,050A) können zum Herztod führen! Auch Netzteile dürfen beim Zappen nicht verwendet werden, denn die modernen Schaltnetzteile sind primär- und sekundärseitig nicht galvanisch getrennt und können bei Bauelementefehlern die volle Netzspannung auf den Zapper „durchreichen“. Außerdem werden Stromnetze zunehmend für die Vernetzung von Computern benutzt. Dadurch können parasitäre Frequenzen den Zappstrom negativ beeinflussen.
Das alles hat der Originalzapper nach Dr. Clark nicht.
Welches ist der richtige Zapper?
Wo vor kurzem lediglich einige wenige Zapper auf dem Markt angeboten wurden, findet man nun ein Wirrwarr an Geräten und Informationen, so dass man eigentlich schon gar nicht mehr durchblickt.

Die Eigentümlichkeit und Einfachheit der Informationen und des von Dr. Clark beschriebenen Zappers, der Millionen von Menschen geholfen hat und bis zum heutigen Tag unverändert nichts von seiner Wirksamkeit verloren hat, wurde von vielen verfälscht, erweitert, umgebaut und umerfunden (s.o.). In unserem Onlineshop bieten wir den Zapper nach den Original- Bauplänen von Dr. Clarks amerikanischer Ausgabe „Heilung ist möglich“ mit der Frequenz 30 kHz und mit zwei Frequenz-Erweiterungen: von 1 kHz zum Betrieb eines Zappicators (Zappen von Lebensmitteln) und einer Frequenz von 63,4 kHz, die außerhalb der Clarkfrequenz liegt, wovon aber viele Menschen berichten, dass diese auch auf intrazelluläre Erreger wie Herpes, Borreliose … einwirkt. Ebenso verfügt der Zapper über eine automatische Zappfolge, welche bequemes Zappen ermöglicht. Es ist ein Zapper, der in unserem Auftrag original nach den amerikanischen Bauplänen von Dr. Clark “Made in Germany” in sorgfältiger Handarbeit unter Verwendung hochwertiger Bauteile konform mit den aktuellen Vorschriften gebaut wird. Es ist der urtümliche Zapper, wie auch Dr. Clark selbst so einen eingesetzt hat mit kleinen Verbesserungen und Erweiterungen. Dr. Clark beschreibt in ihrem Buch “Heilung ist möglich“, dass dies vollkommen ausreicht. Mit den von uns angebotenen Zapper kann man auch Zielzappen, eine effektivere Form des Zappens, was auch oftmals bei bestimmten Belastungen (wie z.B. Borreliose) notwendig ist.

Laut Dr. Clark kann jeder (außer Träger von Herzschrittmachern, Schwangere, Kinder unter 1 Jahr) zappen. Das Zappen “schüttelt” die Zellen des Organismus durch und regt das Immunsystem zur Beseitigung der Parasitenkadaver und der aus den Kadavern entwichenen Gifte an. Elektrobiochemische Wirkungen verbessern den Zellstoffwechsel und die Zellkommunikation. Die Versorgung und der Abtransport von Abfallprodukten der Zellen wird verbessert. Das ist eine sehr gute Vorbereitung bei schweren Erkrankungen für eine gezielte Frequenztherapie (z.B. Bicom, Oberon) in Verbindung mit einem Therapeuten. Bei manchen Problemen (Bandwurmstadien) ist das Zappen sogar effektiver als der gezielte Einsatz von Frequenzen.

 ACHTUNG: In Deutschland wurde die Wirkung des Zappers und die Therapie nach Dr. Clark bis jetzt wissenschaftlich nicht nachgewiesen, weder der Hersteller noch der Verkäufer versprechen eine Heilwirkung. Personen mit Herzschrittmacher und ähnlichen Geräten sowie Schwangere dürfen den ZAPPER nicht verwenden! Bitte lesen Sie das dazugehörende Buch von Dr. Clark: Heilung ist möglich!
Quelle:  LBS-Oelsnitz

Die Ausleitung nach Dr. Hulda Clark

Die Therapie mit Zapper nach Hulda Clark
was Sie noch beachten sollten:
Konsultieren Sie einen Arzt oder Heilpraktiker in Ihrer Nähe und entwerfen Sie mit ihm/ihr zusammen einen Gesamttherapie-Plan auf der Basis der Clark-Therapie. Dieser Plan sollte mit einer Test-Diagnose beginnen, welche Parasiten, Umweltgifte, Viren oder Bakterien für Ihre Krankheit verantwortlich sind und wo diese in Ihrem Körper sitzen.

Wenn Ihre Test-Ergebnisse vorliegen, entwerfen Sie einen Plan für die Clark-Therapie inklusive Darm-, Nieren- und Leberreinigung sowie Zahn-Sanierung. Der Therapieplan sollte auch die Ausleitung von Schwermetallen sowie eventuell Erbbelastungs- und Störfeld-Therapie (Zähne, Narben) einbinden.
Wenn keine akute Erkrankung vorliegt, sondern Sie Ihren Körper allgemein reinigen möchten, können Sie vor Beginn der Clark-Kur eine Darmreinigung machen.

Nach der Parasitenreinigung sollten Nieren- und Leberreinigung durchgeführt werden. In Fällen schwererer Krankheit ist die Nierenreinigung vor dem Parasitenprogramm durchzuführen.

Warum sind so viele Erreger in unserem Körper und warum bleiben sie hartnäckig oder kehren zurück?
Weil unser Körper von Umweltgiften belastet ist, das Immunsystem dadurch geschwächt und verschiedene Organe von Parasiten, Viren, Bakterien, Pilzen befallen werden können.

Umweltgifte – Womit ausleiten?

  • Lösungsmittel (Isopropanol, Methanol, Xylol, Benzol): Anwendung von Vitamin B2
  • PCB (Polychlorierte Biphenyle): Ozonisiertes Olivenöl (3 Wochen lang 1 Eßlöffel zur Nacht)
  • Schwermetalle: LG-Kur gegen Quecksilber und Thallium – Lysin + Glutaminsäure je ½ Esslöffel in ½ Liter Wasser erhitzen bis es sich aufgelöst hat. Das Ganze 4mal pro Tag ca. ¾ Jahr
  • LA-Kur gegen alle anderen Metalle: Lysin + Aspartinsäure, täglich dosiert wie bei der LG-Kur, aber nicht so lange nehmen wie die LG-Kur
  • Alpha-Liponsäure (Thioctacid)
  • Farbstoffe: Vitamin B2, Co-Enzym Q10,
  • Behandlung der Lebensmittel mit dem Zappicator
  • Schimmelpilze: Vitamin C hochdosiert und über Cerealien und Brot gestreut.
  • Ozonisiertes Olivenöl wird außerdem verwendet, um Bandwürmer oder Ascariden abzutöten.
  • Kuhmilch-Produkte (Milch, Butter, Sahne, Quark, Käse) und Eier enthalten oft Shigellen und Farbstoffe. Diese lassen sich mit dem Zappicator innerhalb von 2 mal 12 Minuten neutralisieren. Shigellen gehen außerdem kaputt durch Kurkuma (Gelbwurz; 3 mal täglich ½ Teelöffel).
  • Stellen Sie sich einfach einen Streuer mit Vitamin B2 und C gemischt auf Ihren Esstisch und geben Sie davon auf Getreideprodukte und auf fremdproduzierte Nahrung wie Packerlsuppen, Tiefkühlware, etc. Vitamin C unterstützt die Leber bei ihrer „Aufräumarbeit“ und reinigt außerdem die Gefäße und stimuliert die Nebennierenrinde zur Produktion von Cortison. Man unterscheidet zwischen natürlichem und synthetisch hergestelltem Vitamin C. Beide haben dieselbe chemische Struktur, deshalb wird prinzipiell auch das synthetische gut vom Körper aufgenommen. Das natürliche Vitamin C (z.B. im Obst) kann aber besser vom Körper verwertet werden, weil es von Begleitstoffen, sog. Bioflavonoiden umgeben ist. Am besten und preisgünstigsten ist also die Kombination von synthetischem Vitamin C und Bioflavonoiden (bei uns erhältlich im Produkt Hagebutten).
  • Grapefruitkern-Extrakt hilft gegen Pilzkrankheiten, z.B. Candida, Nagel- oder Fußpilz.
  • Gegen Salmonellen nehmen Sie Lugol-Lösung. Bei Jodallergie nicht einnehmen – vorher eine Haut-Testung machen).
ACHTUNG: In Deutschland wurde die Wirkung des Zappers und die Therapie nach Dr. Clark bis jetzt wissenschaftlich nicht nachgewiesen, weder der Hersteller noch der Verkäufer versprechen eine Heilwirkung. Personen mit Herzschrittmacher und ähnlichen Geräten sowie Schwangere dürfen den ZAPPER nicht verwenden! Bitte lesen Sie das dazugehörende Buch von Dr. Clark: Heilung ist möglich!
Quelle: Naturepower

Zappen sich gesund!

Die Therapie mit dem Zapper nach Dr. Hulda Clark.

Funktionsweise des Zappers.
Jedes Lebewesen sendet messbare Frequenzen in einem bestimmten Bereich aus (Biostrahlung). Dr.Clark hat in diesem Kontext einige wichtigen Entdeckungen gemacht, wie in Dr. Clarks Buch „Heilung ist möglich“ dargestellt ist.

So zappt man richtig:
Tipps:
Reinigen Sie vor dem Zappen die mit den Elektroden in Berührung kommenden Hautpartien vor allem von Cremes. In den Cremes sind vielfach schädliche Substanzen, wie z.B. PCB, Benzol u. a. enthalten, die durch das Zappen sogar zusätzlich vom Organismus aufgenommen werden.
Beim Zappen mit den Edelstahlrohren oder Pointerelektoden (Carbonstäbe) empfiehlt es sich, die Hände anzufeuchten oder besser die Rohre mit feuchtem Tuch zu umwickeln. Man sollte beim Zappen das Edelstahlrohr am roten Kabel in die dominante Hand nehmen! Sollten Sie nach dem Zappen ein stärkeres Unwohlsein verspüren, wechseln Sie beim nächsten Mal den Griff mit dem roten Kabel in die andere Hand.

Legen Sie alle Schmucksachen, Ketten, Ringe, Uhren ab, da durch sie die Wirkung des Zappers beeinträchtigt werden kann. Achten Sie darauf, nach jeder Behandlung genügend reines Wasser zu trinken.

Täglich  3 x 7 min
 7  min Zappen – 20 min Pause – 7 min Zappen – 20 min Pause – 7 min Zappen

Der Urin-pH sollte sich zwischen 6,5 – 7.5 bewegen. Häufig ist er saurer (unter 6,5), was durch Einnahme eines Entsäuerungsmittels (Basenpulver) auszugleichen ist.

Wie lange zappen?

  1. 3-4 Wochen lang: Täglich 3×7 Minuten (Bei schweren chronischen Erkrankungen mind. 6 Wochen)
  2. Anschließend 2 Wochen lang: An 5 Tagen je 3×7 Minuten Zappen und 2 Tage Pause pro Woche
  3. Anschließend 2 Wochen lang: 5 Tage pro Woche einmal täglich 10 Minuten

Zappen Sie tagsüber vor Einbruch der Dunkelheit.
Dr. Clark hat festgestellt, dass die Organe danach nicht mehr ausreichend entgiften. Bei starken Erstverschlechterungen Ihres Zustandes (siehe auch weiter unten) reduzieren Sie das Zappen zeitweilig wie in Punkt 2) oder zappen Sie sogar nur jeden 3. Tag. Sobald die Reaktionen nachlassen, können Sie das Zappen wieder steigern. Wenn Ihre Beschwerden schon nach kürzerer Zeit verschwinden, können Sie das Schema auch entsprechend verkürzen. Bedenken Sie, dass jeder Mensch anders ist und Sie Ihre optimale Zapper-Therapie finden werden.

ACHTUNG:  Die Wirkung des Gerätes ist bis jetzt nicht  wissenschaftlich nicht nachgewiesen, weder der Hersteller noch der Verkäufer versprechen eine Heilwirkung. Personen mit Herzschrittmacher und ähnlichen Geräten sowie Schwangere dürfen den ZAPPER nicht verwenden! Bitte lesen Sie das dazugehörende Buch von Dr. Clark: Heilung ist möglich!
Quelle: naturepower, LBS-Oelsnitz

Heuschnupfen, triefende Nase und geschwollene rote Augen

Jedes Jahr das Gleiche: Die Nase läuft und läuft und läuft … 
Schluss damit! Mit einem starken Immunsystem besiegen Sie selbst den stärksten Heuschnupfen! Immunsystem-Tipp: Colostrum!
Unsere körpereigene Abwehrtruppe ist ein komplexes und fein ausgeklügeltes System, um unerwünschten Eindringlingen Paroli zu bieten. Ist diese Immunabwehr dagegen in schlechter Verfassung, kann sie ihre Aufgabe nicht erfüllen. Unterstützen Sie also Ihr Immunsystem!

Ihre beste Strategie: gesund leben!
Ein gesunder Lebensstil ist die wichtigste Vorraussetzung für ein gutes Immunsystem. Stress, nährstoffarme belastende Ernährung, Schlafmangel, zu wenig Bewegung und Genussgifte wie Alkohol oder Nikotin zehren an unserem Immunsystem. Viren und Bakterien öffnen wir damit Tür und Tor.

Unterstützen Sie Ihre Abwehrkräfte mit dem Schutzschirm für Ihr Immunsystem von Mutter Natur: Colostrum

Colostrum wird aus der Erstmilch von neuseeländischen Weidekühen gewonnen. Diese Milch wird von Fett weitgehend befreit, die Immuneiweiße werden konzentriert und schonend getrocknet. Es ist ein Konzentrat von den besten und wertvollsten Inhaltsstoffen der Erstmilch, die auch die Darmflora unterstützen.

Eine Studie der Universität Köln wurde die Wirkung von Colostrum auf das Immunsystem untersucht und die antioxidativen und immunaktiven Wirkungen bestätigt. “Ein standardisierter Colostrum-Extrakt von Rindern neutralisiert freie Radikale und aktiviert Immunzellen, ohne zytotoxisch zu wirken” … “Eine Vielzahl internationaler Untersuchungen kommt zu dem Ergebnis, dass die Inhaltsstoffe des Colostrum eine positive Wirkung auf die Immunregulation ausübt….“

Die wichtigen Wirkstoffe und Mineralien von Colostrum, die ein leistungsfähiger Körper benötigt:

  • Aminosäuren: Lebenswichtige Eiweißbausteine für den Metabolismus (Stoffwechsel) und die Erneuerung der Zellen.
  •  Spurenelemente: Colostrum enthält alle Spurenelemente in bester Bioverfügbarkeit, auch Vitamin B-Komplex.
  • Immunglobuline: sorgen für ein gestärktes Abwehrsystem
  • Natürliche Wachstumsfaktoren: über die Anregung des Zellstoffwechsels wird das Zellwachstum und damit das körpereigene Immunsystem aktiviert.
  • Endorphine, Lactoferrin und Interleukine

Der menschliche Organismus verwertet Colostrum von Kühen  ausgezeichnet, Colostrum kann auch bei Laktoseintoleranz oder Kuhmilchallergie angewendet werden. Es wurde sogar beobachtet, dass Kuhmilchprodukte nach ca. 4 wöchiger Colostrumanwendung besser vertragen wurden.

 * Quelle: Institut der Universität Köln, Institut zur wissenschaftlichen Evaluation naturheilkundlicher Verfahren 2007