Schlagwort-Archiv: Stoffwechsel

Cayenne heizt ein

Energie, Vitalität, Kalorienverbrauch und Gesundheit.
Traditionell wird Cayenne seit Jahrhunderten benutzt, um den Kreislauf zu stabilisieren, das Blut zu reinigen und um das Herz zu stärken. Bekannt auch durch den Bestseller “Die 7 Revolutionen der Medizin” des Heilpraktikers Uwe Karstädt: „Wenn ich nur ein Mittel aus der Kräuterapotheke auf eine einsame Insel nehmen könnte, wäre es Cayenne.“

Scharfer  Stoffwechsel!
Cayenne enthält Capsaicin, das die Schärfe des Cayennepfeffers ausmacht.
Das Capsaicin ist verantwortlich für die gefäßerweiternde, durchblutungsfördernde Wirkung, die  auch sehr erfolgreich bei Herz-Kreislauf-Beschwerden verwendet werden kann. Er wirkt sich positiv aus bei Arthritis, Blutungen, Durchblutungsstörungen, Bluthochdruck, Diabetes, Geschwüren, Tumoren, unterstützt die Nieren, die Bauchspeicheldrüse, die Lungen und vieles mehr.

Feuer im Stoffwechsel!
Das enthaltene Capsaicin kann sogar die Bildung von Endorphinen unterstützen.
Interessant  sind vor allem die auch thermogene (Wärme bildende) Eigenschaften, Cayennepfeffer ist eines der wenigen Mittel, die bei kalten Händen und Füßen helfen und zudem noch den Stoffwechsel so auf Touren bringen kann, dass mehr Kalorien verbrannt werden können.

In einer Studie* der Chinese University of Hong Kong unter Prof. Zhen-Yu Chen konnte nachgewiesen werden, dass Capsaicin sich positiv auf die Cholesterinwerte auswirkt.

Auch Ablagerungen in den Blutgefäßen, so die Studie, sei mit der Einnnahme von Capsaicin reduziert. Eine weitere interessante Eigenschaft entdeckten die Wissenschaftler: Capsaicin blockiert ein Gen, das ein bestimmtes Protein (Cyclooxygenase-2, COX-2) produziert. Dieses Protein  verengt durch Anspannung Muskeln und Blutgefäße.  Wird dieses Gen gebremst, kann die Durchblutung wieder besser funktionieren, und ein erhöhter Blutdruck sinkt.
Weitere Inhaltsstoffe sind Vitamin C, Saponine, Öl und Carotinoide, die für die Färbung der Früchte verantwortlich sind.

Quelle*:  The chilli compound capsaicin could help heart health by lowering cholesterol and increasing blood flow in vessels, according to new research in hamsters. 2012, 243. National Meeing and Exposition of the American Chemical Society

Spaß & Erfolg im Sport

Trainieren Sie gesund und effektiv
Sport macht fit und ist gesund. Ob Teeny oder Oldie: Ob Yoga, Krafttraining, Radfahren, Walking oder Laufen – die Freude an Bewegung und körperlicher Aktivität zieht sich quer durch alle Altersklassen. Allerdings gibt es unter den Freizeitsportlern deutliche Unterschiede bezüglich der Trainingsintensität. Während sich manche einmal pro Woche zu einer gemütlichen Walkingrunde treffen, arbeiten andere täglich an der Vorbereitung für den nächsten Stadtmarathon. Anders als Profis, die ihren Körper gut kennen und ärztlich überwacht werden, haben ehrgeizige Hobbysportler dabei jedoch oft keinen Überblick, was sie dem Organismus abverlangen können.

Was geschieht beim Training im Stoffwechsel?
Die Technik von Rennrad oder Mountainbike, den Skiern oder den besten Tennisschläger – damit kennen  sich die meisten Sportler gut aus. Aber wissen Sie auch um  die Spielregeln des eigenen Stoffwechsels? Ernährungswissenschaftler Roland Jentschura beschäftigt sich seit Jahren intensiv mit der Erforschung des Sportlerstoffwechsels und rät allen Sportlern,  Ihren Säure-Basen-Haushalt zu berücksichtigen.  Mit stetiger Säurebelastung  steigt die Gefahr von  Muskelkater, Krämpfen, Verletzungen, Entzündungen und Schmerzen.

Vermeiden Sie Übersäuerung!
Drei Leitsätze des gesunden Sports:

  • vor dem Training  basenbildend mineralisieren
  • nach dem  Training  basisch entsäuern
  • kontinuierlich regenerieren.

Starten Sie  in den Tag mit einer vitalstoffreichen, basenüberschüssigen Ernährung wie Morgenstund und  ergänzen Sie Ihren Vitalstoffspeicher mit dem  leckeren Pflanzengranulat WurzelKraft. Sogar während des Trainings helfen basiche Stulpen mit MeineBase, überschüssige Säuren auszuscheiden. Auch nach dem Training unterstützt basische Körperpflege den Organismus, den Säure-Basen-Haushalt auszugleichen. Optimieren Sie Ihren Stoffwechsel so, dass auch bei intensivem Sport weniger Säuren aufbaut werden.

Quelle: Jentschura International/djd
Foto: Foto: djd/Jentschura International/thx
Jentschura Morgenstund und Wurzelkraft

Der Weg zur Traumfigur -

Übersäuerung als Figurkiller.
Der Sommer kommt – und Schöne Haut, schmale Hüften und straffe Oberschenkel werden in der warmen Jahreszeit von nahezu allen Frauen herbeigesehnt. Doch Wunschtraum und Wirklichkeit klaffen oft weit auseinander. Denn in vielen Fällen ist die einst schlanke Silhouette unter einer beachtlichen Fettschicht kaum noch sichtbar. Gegen die überflüssigen Pfunde haben rasch eingelegte Diätkuren kaum eine Chance. Häufig bringen die “Hungerkünstlerinnen” nach ihrem Abspeckprogramm noch mehr auf die Waage als zuvor.

Diät, Diät und noch eine Diät
Ernährungsexperten sehen Crashdiäten kritisch. Viele erkennen darin eine Gefährdung der Gesundheit. Auch für die Figur bringt das schnelle Abnehmen Nachteile , betont Dr. h. c. Peter Jentschura und rät zum langsamen Abnehmen. Fortschreitenden Übersäuerung des Organismus ist der Figurkiller Nummer eins. Denn nicht Fett allein sei schuld am steten Wachstum der Problemzonen. Auch im Körper abgelagerte Schadstoffe würden in Schutzfette eingebettet und gingen ganz schön ins Gewicht. “Auf dem Weg zur Traumfigur sollte man nicht nur abnehmen, sondern auf sanfte Art entschlacken”, rät der P. Jentschura. Wer sich für den Gewichtsverlust genug Zeit nehme, riskiere auch keine hängenden Hautfalten.
Training nicht vergessen
Um zu einer ansehnlichen Silhouette zurückzufinden, empfiehlt Dr. Jentschura, Schlacken und Schutzfetten mit “Meine BasenKur” zu Leibe zu rücken. Die Grundlage des umfassenden Kurprogramms sind eine basenüberschüssige Ernährung und basische Körperpflege. Dabei wird der Organismus zunächst mit 7×7 Kräutertee gespült und mit überwiegend vollwertig-vegetarischer Kost sowie basenbildenden Mineralstoffen versorgt. Im Anschluss werden gelöste und neutralisierte Schadstoffe mit basischen Anwendungen, Bädern, Wickeln und Massagen ausgeschieden. Zur Straffung wird begleitend ein moderates Ganzkörpertraining empfohlen.

 

Moringa – ein neues Lebenselixier?

Moringa wird vielfältige positive Wirkungen nachgesagt: Aktivierung u. Optimierung des Stoffwechsels u. des Immunsystems, Verringerung von Entzündungen, Verminderung des Krebsrisikos, Reduzierung des Körpergewichts, Schutz der Augen und Sehkraft, Faltenminderung der Haut, Reduzierung allergischer Symptome, Erhöhung und Erhalt der Knochendichte, Senkung von Blutdruck und Cholesterin, Schutz für Herz und Kreislauf, flexible und gesunde Gefäße, u.v.m.

Moringa bietet den Menschen eine unglaubliche Vielfalt. Wenn Sie Moringapulver täglich zu sich nehmen, können Sie sicher sein,  ausreichend Vitamin A, B, C, Mineralstoffe, Proteine und Aminosäuren einzunehmen. Durch den hohen Anteil an Proteinen ist Moringa ein natürliches, hochwertiges Phyto-Östrogen, das ohne jegliche Nebenwirkung in den Wechseljahren den Übergang ausgleichen kann.

Moringa mit seiner Konzentration an hochwertigen, aufeinander abgestimmten Vitalstoffen enthält den erst vor kurzem neu entdeckten Botenstoff Zeatin.

Zeatin ist ein Botenstoff, der dafür sorgt, dass, was in Moringa an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen enthalten ist, auch durch den Körper aufgenommen wird. Zeatin öffnet die Türen für die Vitalstoffe, lässt sie herein und begleitet sie bis an den Platz, wo sie durch die Zellen benötigt und verbraucht werden.

18 von 20 Aminosäuren und viele Mineralstoffe
Moringa gilt als die mit Abstand nährstoffreichste Pflanze. Moringa enthält 18 von 20 bekannten Aminosäuren. Aminosäuren sind wichtige Bestandteile, wenn es um Sauerstofftransport, Konzentration und Gehirnfunktionen geht. Sie unterstützen die mentale Leistung und sind für eine gute Gehirnfunktion sehr wichtig.

Eine der besten natürlichen Quellen von Antioxidantien
Freie Radikale sind für den Köper sehr schädlich und werden mit der Entstehung vieler Erkrankungen in Zusammenhang gebracht. Die vermehrte Bildung von freien Radikalen erfolgt durch Stress, Ozon, UV-Strahlung, einseitige Ernährung, Alkohol- und Tabakkonsum.

Sie können sogar Wickel aus den Blättern machen, den Blütensaft trinken, die Schoten können roh oder geröstet verzehrt werden. Bei der Nutzung der Rinde oder der Wurzel sollte man allerdings  vorsichtig sein, da alle Inhaltstoffe dort um ein Vielfaches konzentriert sind.

Aber auch das Harz und aus dem Baum gewonnenes Öl sind äußerst brauchbar und haben sowie alle anderen Nutzungsmöglichkeiten einen festen Platz in der vedischen Tradition (Ayurveda) oder der Siddha – Tradition, welche beide ursprünglich in den Herkunftsländern angesiedelt sind.

Chrom – ein wichtiges Spurenelement

Das Spurenelement Chrom ist im menschlichen Körper sehr wichtig für den gesamten Zuckerstoffwechsel und den Stoffwechsel der Kohlenhydrate insgesamt wird teilweise unterschätzt. Der Bedarf eines erwachsenen Menschen an Chrom liegt bei einer täglichen Aufnahme von 20 mcg bis zu 100 mcg. Bei einer gesunden und vollwertigen Ernährung kommt es eigentlich kaum zu einem Mangel an Chrom bei einem gesunden Organismus. Allerdings kann der körperliche Bedarf an Chrom um Etliches ansteigen, wenn zum Beispiel intensiv Sport oder Leistungssport betrieben wird oder auch bei Menschen, die dauerhaft sehr starkem Stress ausgesetzt sind, oder bei Diabetes. Chrom ist besonders in der Leber, der Milz, aber auch in den Knochen und Muskeln vorhanden. Mit zunehmendem Alter sinkt die Konzentration des Spurenelements.

Einen hohen Gehalt an Chrom haben Lebensmittel wie Nüsse, Linsen, Vollkornbrot und andere reine Vollkornprodukte, Hühnerfleisch, Rosinen und die Bierhefe. Eine sehr einseitige Ernährung, bei der solche Produkte zu kurz kommen, kann zu einem Mangel an Chrom führen. Dies äußert sich zum Beispiel durch starke Antriebslosigkeit, Müdigkeit, Nachlassen der Konzentration, Angstzuständen und Stimmungsschwankungen, Schwindel und Kopfschmerzen. Bei einem dauerhaften Mangel an Chrom können in der Folge auch ernsthafte Krankheiten wie Herz- Kreislauferkrankungen bis hin zum Infarkt und Schlaganfall, Gewichtsprobleme oder Diabetes Vorschub erhalten.

Liegt die Vermutung eines Mangels an Chrom nahe oder ist dieser medizinisch festgestellt worden, so kann der Chromhaushalt auch durch Nahrungsergänzungsmittel ausgeglichen werden. Dies könnte dann zutreffen, wenn entweder durch sehr hohes körperliches und psychisches Leistungsaufkommen ein erhöhter Bedarf besteht oder wenn aus bestimmten Gründen die Ernährung den Erfordernissen nicht angepasst werden kann.

Auch bei Diabetikern besteht ein erhöhter Chrombedarf !

 

Enzyme – das A und O fürs Immunsystem

Enzyme sind lebensnotwendige Proteine im Körper, die wichtige Funktionen und Abläufe innerhalb des menschlichen Organismus steuern. Sie erhöhen die Geschwindigkeit von biochemischen Reaktionen und spielen in Ihrem Immunsystem eine entscheidende Rolle. Ohne Enzyme könnte in unserem Körper kein Stoffwechsel stattfinden.

Enzyme verwandeln die Nahrung, die Sie zu sich nehmen, in Energie und liefern so den notwendigen Treibstoff für Ihren Körper.

Wissenschaftlich ist es erwiesen, dass Enzyme die Heilung von Wunden und Verletzungen beschleunigen. Vor einer Operation wird vermehrt auf den Einsatz von Enzymen zurückgegriffen, da es den Heilungsprozess verbessern kann und der Patient früher das Krankenhaus verlassen kann.

Durch negative Umwelteinflüsse, Stress und emotionale Belastung leidet die Enzymproduktion in unserem Körper, was fatale gesundheitliche Folgen haben kann. Die Verdauung in Ihrem Körper kommt praktisch zum Erliegen. Abfallstoffe und Gifte, die Ihr Körper täglich zu sich nimmt, werden nicht mehr abgebaut, wenn nicht genügend Enzyme vorhanden sind. Täglich verlieren Sie unbemerkt Enzyme, die Ihnen dann zum Beispiel beim Verdauungsprozess fehlen.

Wenn Sie dauerhaften Belastungen ausgesetzt sind, z. B. auf der Arbeit, verbraucht Ihr Körper Unmengen an Enzymen, die Sie ihm wieder zuführen müssen, um Ihren Stoffwechseln zu stabilisieren.

Bei Entzündungen im Körper, beispielsweise in den Knochen, Muskeln oder Nebenhöhlen kann Ihnen die Gabe von Enzymen helfen, einen chronischen, schleichenden Verlauf abzuwenden, der sich über Jahre hinziehen könnte und Ihr gesamtes Wohlbefinden erheblich beeinträchtigen würde. Durch die Einnahme von Enzymen werden kleine zusätzliche Helfer in Ihren Organismus geschleust, die helfen, den Entzündungsherd zu bekämpfen und Ihr Immunsystem auf Dauer zu stärken.

L-Carnitin –

das Fett-Taxi im Körper

Der vitaminähnliche Nährstoff L-Carnitin hält den Fettstoffwechsel auf Trab.

L-Carnitin spielt eine besondere Rolle bei der Verbrennung von Fett zu Energie. Es transportiert Fettsäuren in die Mitochondrien, den Kraftwerken der Zellen, in denen dieses Fett für die Energiegewinnung verstoffwechselt  wird. Besonders für den Transport langkettiger Fettsäuren aus dem Fettgewebe ist diese Aminosäure wichtig. 

Ich ernähre mich doch gesund!
L-Carnitin steckt vor allem in tierischen Nahrungsmitteln wie Lamm, Hirsch, Rind, Hummer, Seelachs, während Früchte, Gemüse und Getreide nur sehr geringe Mengen enthalten. Achten Sie aber bei der Zubereitung der Lebensmittel darauf, dass diese Substanz wasserlöslich ist und bei Temperaturen von über 100 Grad Celsius zerstört wird.
Es kann also mit der Nahrung aufgenommen werden, wird aber auch in der Leber, den Nieren und dem Gehirn aus den Aminosäuren Methionion und Lysin gebildet.

Der menschliche Körper ist aber nur in sehr beschränktem Umfang in der Lage, diesen Stoff selbst zu synthetisieren. Um L-Carnitin herzustellen, braucht der Körper aber ausreichend Vitamin C und B6, Eisen und Niacin.

Bei Schwangeren und Ausdauersportlern ist der L-Carnitin Spiegel oft zu niedrig. Aber auch Stress und seelische Belastungen führen oft zu einem Mangel an dieser Substanz. Fehlt dem Körper L-Carnitin, ist die Fettverbrennung gestört und es kann zu überflüssigen Fettablagerungen, Müdigkeit und nachlassender Leistungsfähigkeit kommen

Gut zu Wissen
• L-Carnitin ist wichtig für alle Muskelzellen, insbesondere den Herzmuskel.
• L-Carnitin regt den Stoffwechsel an und fördert den Umbau  von Fettsäuren in Energie.
• L-Carnitin Unterstützt die Arbeit von Niere und Leber
• L-Carnitin schützt das Nervensystem vor Überbeanspruchungen.
• L-Canitin entgiftet den Organismus durch die Bindung und Ausscheidung von Giftstoffen.
• L-Carnitin wirkt gegen die Alterung des Gehirns und schützt gegen Übermüdung und physischen Leistungsabfall.
L-Carnitin stabilisiert und erhöht die Immunabwehr

Magnesiumcitrat – was ist das?

Ohne Magnesium geht gar nichts.
Magnesium ist lebensnotwendig. Etliche lebenswichtige biologische Prozesse sind von einem ausreichenden Magnesiumspiegel abhängig:
Es aktiviert etwa 300 Enzyme,  es bestimmt den Stoffwechsel von Kohlehydraten, Eiweißen und Fetten und  die Zellteilung durch die Regulierung der elektrochemischen Spannung, mit deren Hilfe Wirkstoffe überhaupt erst durch die Membranen in die Zellen gelangen.  Magnesium hat eine Schlüsselrolle bei der gesunden Funktion von Herz und Kreislauf, es ist an der Zusammenarbeit von Muskel- und Nervenzellen beteiligt und damit für das gesamte Nervensystem wichtig, so fördert  es die Ruhe des Nervensystems und verbessert damit Ihren Schlaf. Des Weiteren hemmt  es die  Freisetzung der Stresshormone Adrenalin und Noradrenalin.
Ein Mangel von Magnesium äußert sich in vielfältigen Symptomen: Ermüdung, Bluthochdruck, Angina Pectoris und anderen Herzbeschwerden, Wadenkrämpfen nachts, Stressanfälligkeit, Lustlosigkeit, Depressionen, Muskelschwäche, und Übersäuerung nach Sport.

Magnesium ist zuständig für geistige und körperliche Energie.
Da Magnesium vom Körper nicht selbst gebildet werden kann, muss es ständig über die Nahrung aufgenommen werden. Gute Magnesiumlieferanten sind z.B. Vollkornprodukte, Nüsse, Kartoffeln, grünes Gemüse.
Unsere moderne unausgewogene Ernährung begünstigt aber einen Magnesiummangel. Kaffee, überhöhte Eiweisszufuhr, zuckerreiche Nahrung, Alkohol, Sport aber auch einige Krankheiten begünstigen einen  Magnesiummangel. Aber auch Stress, besonders von Lärmverursacht, führt zu einem oft eklataten Mangel, den wir ständig durch Zufuhr eines geeigneten Magnesium-Präparats ausgleichen!

Ist Magnesium nicht gleich Magnesium?
Achten Sie beim Kauf Ihrer Magnesium-Ergänzung auf ein Produkt mit hoher Bioverfügbarkeit wie Magnesiumcitrat!
Magnesiumcitrat ein farbloses, leicht sauer schmeckendes Pulver ist eine organische Form des Minerals Magnesium,  besonders gut verträglich und schnell verfügbar.
Magnesiumcitrat kann vom Körper erheblich schneller aufgenommen werden, als herkömmliches anorganisches Magnesium wie Magnesiumcarbonat, Magnesiumoxid oder Magnesiumgluconat.

Zusätzlich wirkt Magnesiumcitrat basisch, und steuert so wirkungsvoll einer Übersäuerung entgegen.

Achten Sie daher auf ein Magnesiumprodukt als organisches Salz wie Magnesiumzitrat!

Wellness über die Fußreflexzonen

Fußreflexzonen
Bestimmte Punkte am Fuß, kleinste Nervenendigungen, korrespondieren nach alter fernöstlicher Heilweise mit einzelnen Organen und Körperzonen.
Wenn der Druck auf einen solchen Punkt schmerzhaft ist oder Auffälligkeiten wie Rötung, Blässe, Ekzeme, Nagelveränderungen, Warzen, Verfärbungen oder Schwellungen  aufweist, kann man davon ausgehen, dass das entsprechende Organ oder Körperteil, beeinträchtigt oder auch energetisch geschwächt ist.

Fußreflexzonenmassage
Die Schmerzen an den Reflexpunkten werden durch winzige kristalline Ablagerungen verursacht, die durch die gezielte Fußreflexzonenmassage gelöst werden können. Der Stoffwechsel des Organbereichs kann sich stabilisieren. Gleichzeitig ist es möglich, über die Anregung dieser Reflexzonen die damit verbundenen Organe, Drüsen und Körperteile zu stimulieren.
Die Fußreflexzonenmassage sollte nur von gut ausgebildeten Therapeuten durchgeführt werden!

Als Ergänzung zur Fußreflexzonenmassage oder als Wellnesskur für Zuhause:
Baumessig Vitalpflaster
Regenerieren Sie Ihren Körper über die Fußsohlen! mit der Wirkung natürlicher Pflanzenextrakte.
Durch die natürlichen Extrakte Baumessig und Bambus-Essig wird der Organismus über die Fußsohlen entschlackt und somit der Energiekreislauf wieder in Schwung gebracht. Lt.  Japanischen Studien können diese Essenzen dem menschlichen Körper helfen, Umweltbelastungen und andere schädliche Substanzen auszuleiten.

Der Saft des Bäume
In den asiatischen Ländern gilt der  Baumsaft – vorzugsweise von Eiche und Bambus – seit Jahrhunderten als Heilmittel. Während der Holzkohleproduktion fällt Baumsaftessenz als Nebenprodukt an. Bei der Verbrennung des Holzes in einem Kessel verdunsteten die flüssigen Bestandteile, diese werden aufgefangen und abgekühlt, der so entstandene Saft wird zur besseren Haltbarkeit zu Essig vergoren und getrocknet: Baumessigpulver.  Das so gewonnene Pulver  ist reich an Vitaminen, Mineralien und organischen Verbindungen.
Baumessig fungiert wie ein Schwamm,  der Schlacken über die Poren aus dem Körper zieht. So wird der  Stoffwechsel harmonisiert und Entschlackungsprozesse ankurbelt.

Schenken Sie sich Wohlbefinden über Nacht!
Kleben Sie die Pflaster vor dem Schlafengehen auf  Ihre Fußsohlen, oder auch kann  aber auf Ellenbogen, Schulter, Knie, Nieren usw. Sie werden überrascht sein: Über Nacht haben sich die Vitalpflaster dunkel gefärbt, möglicherweise sind die Vitalpflaster sogar feucht geworden. Je mehr Feuchtigkeit in den Entgiftungspflastern zurückbleibt, desto höher ist die körperliche Übersäuerung. Eine Kur sollte so lange erfolgen, bis die Pflaster sich nicht mehr oder kaum noch verfärben. Das ist nach etwa 5 bis 10 Nächten der Fall.

Baumessig Vitalpflaster empfielt sich bei

- geschwollenen Füßen und Beinen
– Beschwerden in Kniegelenken
– Rücken-, Schulter- und Nackenschmerzen
-kalten Händen und Füßen
– ständiger Müdigkeit, ausgelaugt und auspowert
– ständigem Stehen oder Sitzen
– Heilfasten

Qualitätsunterschiede
Achten Sie auf Qualität! Es gibt viele Baumessig oder Bambusessig Vitalpflaster auf dem Markt. Vergleichen Sie  die Inhaltstoffe in Hinblick auf Qualität und Mengenverhältnisse der Inhaltsstoffe. Baumessigpulver ist der wichtigste entgiftende Bestandteil von Vitalpflastern. Sein Anteil und seine Qualität sind entscheident für den Grad der Entgiftungsleistung. Ein gutes Pflaster enthält oft noch andere Entgiftungskräuter, Cgitosan und Turmalin
HINWEIS: Baumessig Vitalpflaster gelten in Deutschland als kosmetische Pflegeprodukte. Vital-Pflaster sind ein reines Pflegeprodukt; sie sind kein Medizinprodukt im Sinne der EU. Wir distanzieren uns von jeglichen Heilaussagen oder Versprechen für Baumessig Vitalpflaster

Borreliose? II. Der LTT -Test

Zeckenbiss = Borreliose?
Es muss nicht immer gleich Borreliose sein, auch wenn es so aussieht. Aber einfach auschließen darf man eine Borrlieninfektion keinesfalls!

Die klassische Labordiagnostik der Lyme-Borreliose beinhaltet serologische Suchtests zum Antikörpernachweis, bei denen IgG- und IgM-Antikörper im ELISA und Western –oder Immunoblot nachgewiesen werden. Der wesentliche Nachteil dieser Stufendiagnostik ist, dass diese Tests nicht die Borrelien direkt, sondern die Antikörper nachweisen, die das Immunsystem gegen Borrelien bildet. Und diese Antikörper bilden sich erst nach 3-4 Wochen. Viel zu spät für eine fundierte Therapie!

 Was nun? LTT?
Der frühestmöglichen Infektionsnachweis ist der  Lymphocytentransformationstest (LTT), der bereits nach 10 Tagen(!) die zelluläre Immunantwort darstellt.
Mit dem LTT  kann eine aktuell aktive Borrelieninfektion bestimmt werden, indem gegen Borrelien sensibilisierte T-Zellen (bestimmte Immunzellen) nachgewiesen werden.Der Test fällt nur dann positiv aus, wenn borrelienspezifische T-Lymphozyten im Blut des Patienten vorhanden sind. Diese zeigen an, dass das Immunsystem zum Zeitpunkt der Untersuchung Kontakt mit Borrelien hat. Über die Höhe der SI-Werte wird der Aktivitätsgrad der Erkrankung angezeigt.

Bei Neuinfektionen ist eine Lymphozytenaktivierung oftmals schon signifikant vor einer Antikörperantwort vorhanden, klingt aber nach Ausheilung einer akuten oder chronischen Borreliose auch schneller wieder ab.

Kontrolle von Therapie und Heilungserfolg
Daher eignet sich der LTT auch zur Beurteilung und Kontrolle von Therapie und Heilung, auch einer persistierender oder rezidivierender Borreliose. Aber auch beim LTT-Borrelien-Test schließt ein negativer Befund eine akute Infektion nicht hundertprozentig sicher aus.

Durchführung
Die Probe des Blutes sollte  nach spätestens 12-24 Stunden ungekühlt beim Labor eintreffen, und wird daher oft über Boten organisiert. Leider wird dieser Test von den gesetzl. Krankenkassen seit 2009 nicht bezahlt. 

weitere Methoden zur Diagnose einer Borreliose

Quellen:F. Dressler; H.-I. Huppertz: Lyme-Arthritis, arthritis + rheuma 2/2011
(B.Wilske et al., Lyme-Borreliose in: Qualitätsstandards in der mikrobiologisch-infektiologischen Diagnostik. Urban&Fischer Verlag, 2000
Institut für Medizinische Diagnostik – Berlin J Lab Med 2007; 31: 149-158
J.J. Burrascano: Fortschritte im Verständnis der Lyme-Krankheit (Advances Topics in Lyme Disease), 15. Ausgabe 2005, ilads.org/files/burrascano_0905.pdf
Immunology Letters 76; 43-48 (2001)
Foto: Novartis Vaccines