Schlagwort-Archiv: Pollen

Heuschnupfen

Der Frühling kommt und mit ihm “tränende Augen” und “laufende Nasen”. Der Grund dafür ist vielen leidlich bekannt: Heuschnupfen! Die stetig wachsende Zahl der Allergien wird von Fachleuten mit der guten Hygiene in den Industrienationen erklärt. Das ist ganz plausibel: Während in Entwicklungsländern wie Afrika kaum Allergien bekannt sind, nehmen diese anderswo überhand. Die Theorie dahinter sagt, dass der körpereigene Abwehrstoff Immunoglobulin E ursprünglich für die Bekämpfung von Parasiten zuständig war. In den Entwicklungsländern gibt es immer noch Parasiten, Würmer und jede Menge anderer Krankheitserreger. In Industrienationen ist das Immunoglobulin E “arbeitslos”, es stürzt sich nun auf Pollen aller Art und Hausstaubmilben. Unser Abwehrsystem “lernt” dabei das “Falsche” und die Symptome eines Heuschnupfens wie Niesen und Schleimbildung sollen die potenziellen Feinde aus dem Körper entfernen. Ausgelöst werden die heftigen Reaktionen des Körpers, zu denen auch eine Rötung der Haut und Jucken gehören, durch das vom Körper ausgeschüttete Histamin. Ohne Behandlung wird die Allergie chronisch und ein Teufelskreis beginnt. Folgeerscheinungen wie eine Bindehautentzündung oder die Überempfindlichkeit auch gegenüber Tabakrauch oder bestimmten Düften rauben den Betroffenen nach und nach die Lebensqualität.

Das Immunsystem mit Ernährung und Vitaminen unterstützen

Die ursprünglichste Form der Ernährung ist wohl die Rohkost. Sogenannte “Rohköstler” haben dabei festgestellt, dass viele Zivilisationskrankheiten damit kuriert werden können, dazu gehören auch Allergien. Wem das zu karg ist, der kann aber auch auf Vitamine zurückgreifen. Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamin C, Bioflavonoide, Omega 3,6,7 und 9 Fettsäuren sowie alle Vitamine der B-Gruppe, besonders das Vitamin B 5 (Pantothensäure) und Quercetin (Flavonoide) unterstützen unsere Abwehr.

In der Naturheilkunde sitzt die Gesundheit im Darm

Ein gesunder Darm ist für ein gut funktionierendes Immunsystem wichtig, schließlich passieren dieses Organ täglich unzählige Stoffe. Eine Darmkur und die Aufnahme von Probiotika wie Lactobacillus acidophilus fördern ein gesundes Verdauungssystem.

Mit dem Antioxidans Quercetin gegen die unangenehmen Symptome des Heuschnupfens vorgehen

Quercetin ist ein natürliches Mittel zur Bekämpfung von Heuschnupfen. Weil das Flavonoid die Ausschüttung von Histamin im Körper verhindert, hilft es gegen die unangenehmen Folgeerscheinungen des Heuschnupfens. Das natürliche “Antihistaminikum” wird am besten in Kombination mit Vitamin C vom Körper aufgenommen und könnte die Lebensqualität von ca. 60 Millionen Europäern deutlich verbessern.

Spirulina – bei Allergien und erhöhtem Blutfett

Die kleine Mikroalge, die ihren Namen daher hat, dass sie unter dem Mikroskop betrachtet wie eine kleine Spirale aussieht, spielt auch bei der Senkung des Blutfettwerts eine wichtige Rolle. Studien haben gezeigt, dass bereits kleinste tägliche Dosen von Spirulina dazu beitrugen, das Blutfett nachhaltig zu senken. Weiterhin senkt der Inhaltsstoff Phycocyanin die Bildung von Nierensteinen.

Interessant ist die Mikroalge auch für Allergiker. Wenn Sie zu den Menschen gehören, die vor allen Dingen im Frühling und Sommer unter den Pollen zu leiden haben, ist es empfehlenswert, die Einnahme von Spirulina in Erwägung zu ziehen. In einer Studie hat sich gezeigt, dass die Einnahme von Phycocyanin nachweislich die Freisetzung des Histamins teilweise blockiert. Dadurch werden die allergischen Reaktionen, wie Schnupfen, Asthma und Hautausschlag, gemildert, beziehungsweise in manchen Fällen sogar vollkommen verhindert. Das nicht abgebaute Histamin ist verantwortlich für die Entstehung der Allergiesymptome, aber durch die Anwendung von Spirulina tritt die Freisetzung von Histamin gar nicht mehr auf.

Spirulina wirkt sich aufgrund ihrer einzelnen Bestandteile positiv auf Ihre Darmflora aus und vermehrt die Bildung von Lakto-Bakterien. Die Mikroalge stellt Ihren basischen Haushalt wieder her und sorgt dafür, dass es zu keiner Übersäuerung Ihres Körpers kommen kann. Sie und vor allen Dingen Ihr Körper ist gewappnet, den Angriffen von außen die notwendigen Mittel entgegenzusetzen. Virusinfekte entstehen gar nicht erst oder können zumindest schneller und effektiver durch Ihre körpereigenen Abwehrkräfte bekämpft werden.

Beachten Sie beim Einkauf unbedingt auf die Reinheit des Produktes. Die Kontrolle durch ein zertifiertes Institut gewährleistet, dass es zu keiner Belastung mit Schwermetallen oder Pestiziden kommen kann. Bei der Anzucht in  Bio-Qualität sind Sie sicher, dass auch die Düngung der Algen rein Pflanzlich erfolgt.