Schlagwort-Archiv: Milchsäurebakterien

Vita Biosa – natürliche Hilfe für den Darm.

Bringen Sie Ihren Darm in Schwung und stärken Sie Ihr Immunsystem mit Vita Biosa.

Vita Biosa beinhaltet ca. 50.000.000 gute Milchsäurebakterien pro ml.
Milchsäurebakterien in großer Zahl gehören zu einer gesunden Darmflora. Die Bakterien im Darm sind unsere “kleinen Helfer” ohne die wir unsere Nahrung gar nicht richtig verdauen könnten und daher auch nicht überleben könnten!

 wie wirkt Vita Biosa:
1. Die Darmfunktion wird verbessert, weil die erhöhte Anzahl probiotischer Bakterien die Darmbewegungen stimuliert und die Verdauung und Entschlackung erleichtert.

2. Die Immunabwehr wird gestärkt, weil die probiotischen Bakterien das Wachstum der Fäulnisbakterien hemmen und die Antikörperproduktion der Darmschleimhaut fördern.

Die in Vita Biosa c enthaltenen Milchsäurebakterien sind  sich aufgrund des niedrigen pH-Wertes und mangelnder Nahrung in einem Ruhezustand. Wenn diese Bakterien nun in den Körper gelangen, beginnen sie sich wieder zu vermehren. Sie arbeiten mit anderen nützlichen Mikroorganismen im Darm zusammen und setzen sich gegen andere, schädliche Mikroorganismen durch (Dominanzprinzip). Die Milchsäurekulturen und der Auszug aus den fermentierten Kräutern regenerieren gemeinsam die Darmschleimhaut, die wiederum für unser intaktes Abwehrsystem die Grundlage bildet. Mittlerweile ist wohl allgemein bekannt, dass sich 70-80% unseres Immunsystems im Darm befinden. So wirkt Vita Biosa probiotic regulierend auf Magen und Darm und unterstützt den Aufbau eines intakten Immunsystems.

Vita Biosa ist hergestellt aus folgenden Zutaten:
Wasser, Zuckerrohrmelasse, Fructose und Glukose, Milchsäurekulturen und Kräutern. Durch den Fermentationsvorgang wird der Zucker in Milchsäure verwandelt. Nach dem Herstellungsprozess ist kein Zucker mehr in Vita Biosa enthalten, so dass es auch für Diabetiker geeignet ist.

 Wie hilft Vita Biosa:  

Auf Reisen ist Vita Biosa ein unersetzlicher Begleiter. Klimawechsel, ungewohnte Speisen und die fremde Umgebung können unsere sensible Verdauung schnell durcheinander bringen. Damit der Urlaub auch wirklich zur Erholung wird, empfehlen wir 1-2 Wochen vor der Reise eine Vita Biosa-Trinkkur. So bringt man die körpereigenen „Body-Guards“ der Verdauung rechtzeitig auf Vordermann.

Wer auch im Alter fit und aktiv seinwill, kann seinen Körper mit Vita Biosa gezielt unterstützen. Der tägliche Schluck Vita Biosa stärkt die Magen-Darmfunktion und trägt zu einem unbeschwerten Lebensgefühl bei. Damit erhöht sich die Lebensqualität deutlich. Entspannen, Genießen oder Aktiv Sein – mit Vita Biosa hat man wieder die Wahl, auch jenseits von 60+.

Kinder brauchen unsere ganze Unterstützung. Der Bauch ist so empfindlich wie ein Seismograph. Stress in der Schule, in der Familie oder mit Freunden kann das sensible Gleichgewicht stören. Neben der psychischen Unterstützung der Kinder durch gemeinsame Gespräche ist Vita Biosa auf der physiologischen Ebene ein kleiner aber effektiver Helfer, der den Kinderbauch wieder ins Lot bringt.

Auch Babys Wohlergehen hängt gerade in den ersten Lebensmonaten eng mit dem Bäuchlein zusammen. Schon wenige Tropfen Vita Biosa mit der Pipette können in der ersten Lebensphase die Darmbesiedelung positiv beeinflussen. Je besser sich die Darmflora ausbildet, desto harmonischer entwickelt sich Ihr Säugling.

Vita Biosa gibt es in 3 leckeren Geschmacksvariationen:
Vita Biosa Kräuter
Vita Biosa Aronia
Vita Biosa  Hagebutte

 Quelle: Biosa Denmark, Vita Biosa

Antibiotika – aber dann?

So bleibt der Darm intakt.
Wer Antibiotika nehmen muss, sollte zugleich mit einem Qualitäts-Probiotikum dafür Sorge tragen, dass seine Darmflora nicht in Mitleidenschaft gezogen wird.

Kaum wurde das Antibiotikum eingenommen, schon rumort es im Bauch und der lästige Durchfall beginnt. Mit Hilfe hochwirksamer Arzneimittel lassen sich heute selbst schwerste Erkrankungen effektiv behandeln. Doch die heilende Wirkung ist nicht selten mit unerwünschten Wirkungen wie Blähungen, Übelkeit und Durchfall verbunden. Der Grund: Antibiotika hemmen zwar das Wachstum von krank machenden Keimen, sie unterscheiden jedoch nicht zwischen nützlichen und schädlichen Bakterien.   Ungleichgewicht verhindern   Gerade im Darm, dem wichtigsten körpereigenen Abwehrsystem, können Antibiotika zu Veränderungen führen, welche die Darmflora und die in ihr lebenden rund 500 verschiedenen Bakterienarten aus dem Gleichgewicht geraten lassen. Ist beispielsweise die Anzahl der Milchsäurebakterien dezimiert, können sie den pH-Wert im Darm nicht mehr leicht sauer halten und keine ausreichende Barriere für schädliche Eindringlinge bilden. Der Betroffene wird anfälliger für Krankheiten. Antibiotika können jedoch auch das ungehemmte Wachstum anderer Bakterienarten in der Darmflora begünstigen und damit Entzündungen auslösen, die wiederum Durchfallerkrankungen zur Folge haben. Nach einer Antibiotika-Einnahme braucht der Darm durchschnittlich etwa drei Monate, bis er die Darmflora wieder ins Gleichgewicht gebracht hat.   Probiotikum einnehmen   Wer nicht in diesen Teufelskreis geraten möchte, kann mit der Einnahme des Antibiotikums zugleich auch etwas für seine gesunde Darmflora tun, so dass sich diese erst gar nicht ungünstig verändert. In Aufbaupräparaten wie “Darmflora plus select” von Dr. Wolz beispielsweise sind aktive, probiotische Milchsäurebakterien vorhanden, die sich in der Darmflora ansiedeln und diese im Gleichgewicht halten können. Sie regulieren damit bei der gleichzeitigen Einnahme von Antibiotika die Darmtätigkeit und fördern das Wohlbefinden.   Eine Tagesportion der hochkonzentrierten Kapseln enthält 48 Milliarden Milchsäurebakterien in acht selektierten Kulturen, die auf die unterschiedlichen Darmabschnitte des menschlichen Körpers abgestimmt sind. Damit sie auch wirklich unversehrt im Darm ankommen, sind sie doppelt gegen Magen- und Gallensäure geschützt. Auch Temperatureinflüsse können ihnen nichts anhaben, so dass die Kapseln auch der ideale Begleiter auf Reisen sind. Die  Kapseln von Darmflora plus  sind bei Sanoverde erhältlich.

Quelle: Dr. Wolz

Reizdarm

Expertentipp: Milchsäurebakterien  in ausreichender Menge!

Sie sind winzig klein, aber ganz groß in ihrer Wirkung:
Milchsäurebakterien gelten als unverzichtbare Helfer für eine gesunde Darmflora. Die heilsamen Bakterien fördern die Verdauung, wirken gegen Durchfall oder Verstopfung und sind die beste Waffe gegen Keime, die Krankheiten verursachen. Dabei schrecken die Mikroorganismen sogar vor so aggressiven Gegnern wie Darmkrebszellen nicht zurück, wie aktuelle Forschungen vermuten lassen.

 Milchsäurebakterien sind allerdings keine erfolgreichen Einzelkämpfer. Damit die genannten Effekte auftreten, wird schon eine ganze Armee benötigt, wie wissenschaftliche Mitarbeiter des Instituts für präventive Medizin (IPM) Freiburg erläutern. “Voraussetzung für die Wirkung von Probiotika, als lebende Mikroorganismen im Wirtsorganismus einen gesundheitsfördernden Effekt zu haben, ist die Milchsäurebakterien "arbeiten" im Team: Jede Unterart ist auf einen speziellen Abschnitt des Darms spezialisiert. Bedingung, dass sie in ausreichender Zahl zugeführt werden. Diese Voraussetzung erfüllen die Darmflora-Produkte Dr. Wolz”, erklären Professor Dr. Daniel König und seine Kollegen in einer Stellungnahme. Kein Wunder, schließlich ist die Zahl der hier gefundenen Mikroorganismen gewaltig: Eine Tagesportion des Präparats enthält rund 24 Milliarden lebende Milchsäurebakterien.

 Erfolgreich bei vielen Gesundheitsproblemen
Nach Angaben der Freiburger Forscher wird  Darmflora-Produkte in der sportmedizinischen Ambulanz des Universitätsklinikums bei unterschiedlicher Indikation mit Erfolg eingesetzt. Als Beispiele werden Reizdarm, Verstopfung, Blähungen oder unklare Diarrhöen genannt. Auch bei Hämorriden, Neurodermitis oder Laktoseintoleranz haben sich die Probiotika bewährt.

Quellen: djd/Dr. Wolz