Schlagwort-Archiv: Darm

Granatapfel -

Granatapfel als Elixier für den Mann

Ist das der Apfel, den Eva ihrem Adam reichte?
Der  Granatapfel, altdeutsch: Paradiesapfel  gilt als Symbol für ein langes, gesundes Leben.
Er soll schon als Baum des Lebens im Paradies gestanden sein. Seit der Antike ist der Granatapfel – sein Strauch trägt gleichzeitig Blätter, Blüten und Früchte – ein Symbol göttlicher und menschlicher Liebe, aber auch der Unsterblichkeit. Medizinisch wird der Granatapfel seit jahrhunderten traditionell angewendet.

neue Kraft für Ihre Gesundheit
Der Granatapfel enthält vor allem große Mengen sekundärer Pflanzenstoffe, die sogenannten Polyphenole (Tannine, Flavonoide), die ihm auch sein einzigartiges, etwas herbes Aroma verleihen.
Besonders beeindruckend ist der Reichtum an Polyphenolen

  • stärkt die Abwehrkräfte
  • schützt die Körperzellen
  • antioxidativ

Granatapfelsaft ein Superantioxidans?
Es enthält wesentlich mehr antioxidative Pflanzenstoffe als Rotwein, Grüntee, Cranberry-, Blaubeer-, Noni- oder Orangensaft.

Granatapfel- Polyphenole die Wunderwaffe gegen Krebs?
Seit wenigen Jahren ist bekannt, dass Polyphenole (sekundäre Pflanzenstoffe) vor Krebs schützen. Der Granatapfel mit seinem sehr hohen Gehalt an Polyphenolen,  hat sich sich in mehreren klinischen Studien mit Krebspatienten bewährt.

Granatapfel verlangsamt das Ansteigen der PSA-Werte
Der PSA Wert bezeichnet den Anteil von Prostataspezifisches Antigen, einem spezifischen Enzym, das in der Prostata hergestellt wird. PSA gilt als PSA als wichtigster Marker in der Urologie. In einer Studie an Männern mit Prostatakrebs reagierten jedoch nicht alle Patienten auf das Präparat. Nur in 4 von 46 sank der Spiegel von PSA im Blut um 50%. In der Regel war aber ein verlangsamtes Vorschreiten der Erkrankung zu verzeichnen – im Vergleich zu der Zeit vor Beginn der Behandlung. Der PSA-Wert, verdoppelte sich erst nach 54 anstatt nach 15 Monaten. Je langsamer der PSA-Wert nach einer Therapie ansteigt, desto länger ist normalerweise die Lebenserwartung

Neue Studien zeigen, dass die Wirkstoffe des Granatapfels nicht nur Prostatakrebs verhindern, sondern auch schützend gegen Darm-, Haut-, Lungen- und Brustkrebs wirken.

Salus Prosta-Aktiv Spezial Tonikum

Quellen: University of Californiain Los Angeles „Clinical Cancer Research“.

 

Vita Biosa – natürliche Hilfe für den Darm.

Bringen Sie Ihren Darm in Schwung und stärken Sie Ihr Immunsystem mit Vita Biosa.

Vita Biosa beinhaltet ca. 50.000.000 gute Milchsäurebakterien pro ml.
Milchsäurebakterien in großer Zahl gehören zu einer gesunden Darmflora. Die Bakterien im Darm sind unsere “kleinen Helfer” ohne die wir unsere Nahrung gar nicht richtig verdauen könnten und daher auch nicht überleben könnten!

 wie wirkt Vita Biosa:
1. Die Darmfunktion wird verbessert, weil die erhöhte Anzahl probiotischer Bakterien die Darmbewegungen stimuliert und die Verdauung und Entschlackung erleichtert.

2. Die Immunabwehr wird gestärkt, weil die probiotischen Bakterien das Wachstum der Fäulnisbakterien hemmen und die Antikörperproduktion der Darmschleimhaut fördern.

Die in Vita Biosa c enthaltenen Milchsäurebakterien sind  sich aufgrund des niedrigen pH-Wertes und mangelnder Nahrung in einem Ruhezustand. Wenn diese Bakterien nun in den Körper gelangen, beginnen sie sich wieder zu vermehren. Sie arbeiten mit anderen nützlichen Mikroorganismen im Darm zusammen und setzen sich gegen andere, schädliche Mikroorganismen durch (Dominanzprinzip). Die Milchsäurekulturen und der Auszug aus den fermentierten Kräutern regenerieren gemeinsam die Darmschleimhaut, die wiederum für unser intaktes Abwehrsystem die Grundlage bildet. Mittlerweile ist wohl allgemein bekannt, dass sich 70-80% unseres Immunsystems im Darm befinden. So wirkt Vita Biosa probiotic regulierend auf Magen und Darm und unterstützt den Aufbau eines intakten Immunsystems.

Vita Biosa ist hergestellt aus folgenden Zutaten:
Wasser, Zuckerrohrmelasse, Fructose und Glukose, Milchsäurekulturen und Kräutern. Durch den Fermentationsvorgang wird der Zucker in Milchsäure verwandelt. Nach dem Herstellungsprozess ist kein Zucker mehr in Vita Biosa enthalten, so dass es auch für Diabetiker geeignet ist.

 Wie hilft Vita Biosa:  

Auf Reisen ist Vita Biosa ein unersetzlicher Begleiter. Klimawechsel, ungewohnte Speisen und die fremde Umgebung können unsere sensible Verdauung schnell durcheinander bringen. Damit der Urlaub auch wirklich zur Erholung wird, empfehlen wir 1-2 Wochen vor der Reise eine Vita Biosa-Trinkkur. So bringt man die körpereigenen „Body-Guards“ der Verdauung rechtzeitig auf Vordermann.

Wer auch im Alter fit und aktiv seinwill, kann seinen Körper mit Vita Biosa gezielt unterstützen. Der tägliche Schluck Vita Biosa stärkt die Magen-Darmfunktion und trägt zu einem unbeschwerten Lebensgefühl bei. Damit erhöht sich die Lebensqualität deutlich. Entspannen, Genießen oder Aktiv Sein – mit Vita Biosa hat man wieder die Wahl, auch jenseits von 60+.

Kinder brauchen unsere ganze Unterstützung. Der Bauch ist so empfindlich wie ein Seismograph. Stress in der Schule, in der Familie oder mit Freunden kann das sensible Gleichgewicht stören. Neben der psychischen Unterstützung der Kinder durch gemeinsame Gespräche ist Vita Biosa auf der physiologischen Ebene ein kleiner aber effektiver Helfer, der den Kinderbauch wieder ins Lot bringt.

Auch Babys Wohlergehen hängt gerade in den ersten Lebensmonaten eng mit dem Bäuchlein zusammen. Schon wenige Tropfen Vita Biosa mit der Pipette können in der ersten Lebensphase die Darmbesiedelung positiv beeinflussen. Je besser sich die Darmflora ausbildet, desto harmonischer entwickelt sich Ihr Säugling.

Vita Biosa gibt es in 3 leckeren Geschmacksvariationen:
Vita Biosa Kräuter
Vita Biosa Aronia
Vita Biosa  Hagebutte

 Quelle: Biosa Denmark, Vita Biosa

So starten Sie Ihre Basen-Kur

Der pH-Wert im Körper

So starten Sie Ihre Basen-Kur:

    • Ernähren Sie sich in dieser Zeit ausgeglichen basisch (s.Tabelle), möglichst vegetarisch.
    • Essen Sie langsam, durch gutes Kauen wird die Milchsäuregärung im Darm reduziert.
    • Unterstützen Sie Ihre Verdauung mit Ballaststoffen, (z.B. Flohsamen).
    • Trinken Sie reichlich zur Entgiftung und Ausscheidung der Stoffwechselschlacken: 2-3 Liter Kräutertee (Basentee oder stilles Wasser)
    • Achten Sie auf genügend Schlaf, Entspannung und viel Bewegung an der frischen Luft
    • Einnahme eines guten Basenpulvers, oder Basenkonzentrat (Osiba Basenkonzentrat, dass frei von Natrium und Zucker sein sollte (WICHTIG!)
    • Regelmäßige Basenbäder regen die Entsäuerung über die Haut an und entspannen.
    • Anregung des Lymphsystems durch Bürsten-Massage
    • Mobilisierung von sauren Schlacken aus dem Bindegewebe durch eine Infrarotsauna

Basisch wirkend:

Gemüse und Pilze
Alfalfa
Auberginen
Blumenkohl
Broccoli
Brunnenkresse
Chlorella-Algen
Erbsen
Grüne Bohnen
Grüne Erbsen
Gurke
Karotten
Kohlgemüse
Kohlrabi
Kopfsalat
Knoblauch
Kürbis
Mangold
Paprika
Pastinaken
Radieschen
Rote Bete
Rosenkohl
Rüben
Sellerie
Spinat
Sprossen
Süßkartoffeln
Tomaten
Wildgemüse
ZwiebelnPilze:
Maitake
Shitake
ReishiAlgen u.a.
Spirulina
Chlorella-Algen
Nori
Umeboshi
Wakame
Obst
Ananas
Apfel
Aprikose
Avocado
Banane
Beeren
Birnen
Brombeeren
Datteln, getrocknet
Erdbeeren
Feigen, getrocknet
Grapefruit
Honigmelone
Himbeeren
Kirschen, sauer
Kokosnuss, frisch
Korinthen
Limone*
Melonen
Nektarinen
Orangen*
Papaya
Pfirsiche
Rhabarber
Rosinen
Trauben
Tropische Früchte
Wassermelonen
Zitronen*Nüsse und Samen
Mandeln
Kastanien
Sesam
Kürbiskerne

 * Zitrusfrüchte sind zwar selbst sauer, wirken sie im Körper jedoch basisch.
Körner, Körnerprodukte
Buchweizen
Dinkel/Spelz
Quinoa
Hirse
Süßungsmittel
Stevia, SüßkrautBasisch wirkende
Gewürze
Cayennepfeffer
Curry
Ingwer
Senf
Chilipfeffer
Meersalz
Miso
Tamari
Zimt
Alle KräuterSonstige
Apfelessig
Bienen Pollen
Lezithin
Backpulver
Probiotische Kulturen
Saure Milchprodukte
Getreidekaffee
Gemüsesäfte
Grüne Säfte
Frischgepresster Fruchtsaft
Mineralwasser

Basisch wirkende Mineralien

Kalium, Kalzium und Magnesium entsäuern Körper und Muskulatur

Sauer wirkend:

Gemüse
Linsen
Winterkürbis
Obst
Blaubeeren
Eingemachtes Obst
Korinthen
Pflaumen*
Zwetschgen*Körner, Getreideprodukte
Amaranth
Brot
Gerste
Hafer
Kamut
Mais
Maisstärke
Nudeln
Reis
Roggen
Weißmehl
Weizen
Weizenmehl
Weizenkleie
Bohnen & Hülsenfrüchte

Kichererbsen
Kidneybohnen
Linsen
Rote Bohnen
Sojabohnen
Sojamilch
Weiße Bohnen

* Pflaumen sind selbst alkalisch, wirken jedoch sauer im Körper
Milchprodukte
Eis
KäseSauer wirkende
Nüsse
Erdnüsse (+ -Butter)
Pekannüsse
Walnüsse  Fleisch, Fisch
Austern
Corned Beef
Fisch
Fleisch
Gegrilltes
Hase
Hummer
Innereien
Kabeljau
Kalbfleisch
Karpfen
Lachs
Lamm
Miesmuscheln
Muscheln
Sardinen
Schellfisch
Schweinefleisch
Shrimps
Speck
Thunfisch
Truthahn
Wild
Wurst
Fette & Öle
Avocado-Öl
Butter (gesalzen)
Hanfsamen-Öl
Mais-Öl
Sesam-Öl
Sonnenblumen-Öl
Schmalz
Süßigkeiten
zuckerhaltige
Stärke-Sirup Getränke + Alkoholika
Bier
Spirituosen
Likör
Wein
Softdrinks

sonstige Lebensmittel
Essig
Kaffee
Kakao
Ketchup
Pfeffer
Senf
WeinessigChemikalien
Aspirin
Chemikalien
Medikamente
Pestizide
Herbizide
Tabak

Nicht immer eindeutig sind:
Diverse Listen von basisch und saurer wirkenden Lebensmitteln weichen z. Teil von einander ab. Jede Tabelle kann nur Anhaltspunkte geben. Sorte, Reifegrad, Zubereitung und sonstigen Bedingungen lassen manche Lebensmittel mal sauer, mal basisch wirken:

Nüsse
Olivenöl
Paranüsse
Rohmilch
(nicht pasteurisiert)
Rotwein
Sauerkraut
Sojaprodukte
Spargel
Sonnenblumensamen