Schlagwort-Archiv: antioxidativ

Aronia

die kleine schwarze Beere  mit kraftvollen Antioxidantien.

Die Aronia oder schwarze Eberesche gehört zu der botanischen Familie Rosaceae, Rosengewächse. Die  Beeren sind schwarzblau, das Fruchtfleisch ist rot und schmeckt recht herb, Aronia hat einen hohen Gerbstoffgehalt.

In den Ländern des Ostblocks wurden bereits vor über 50 Jahren erste Beweise über eine heilende Wirkung der Beeren geführt. Die kleine Beere hat neben Vitaminen (Vitamin E, Beta-Carotin und Folsäure), Mineral- und Ballaststoffen (Kalium, Calcium, Magnesium und Zink einen besonders hohen Gehalt an sekundären Pflanzenstoffen, den Polyphenolen.

Seit Anfang der 1990er Jahre werden vermehrt Studien über die gesundheitsfördernde Wirkung der Inhaltstoffe der Aronia, vor allem von  Anthocyan auf den menschlichen Organismus erhoben.

Der hohe Gehalt an Anthocyanen, dem dunkelblauen Farbstoff wird eine stark antioxidative Wirkung zugeschrieben. Er schützt die Zellen vor den freien Radikalen. Freie Radiakale versetzen menschliches Gewebe in oxidativen Stress und lösen wie im Dominoeffekt einen Zerstörungsprozess aus. Oxidativer Stress wird für den Alterungsprozeß verantwortlich gemacht.
Durch Antioxidantien, die die freien Radikalen binden und unschädlich machen, kann der Körper dem Altern entgegenwirken.

Die antioxidativen Substanzen sind besonders wirksam in Verbindung mit aktiven Milchsäurekulturen und Probiotika in dem biologischen Kräuterfermentgetränk
Vita Biosa Probiotic Aronia.

  • milch-/laktosefrei
  • ohne Alkohol
  • glutenfrei
  • zuckerfrei
  • histaminfrei
  • ohne Konservierungsstoffe

Resveratrol: Zellschutz aus Rotwein

Resveratrol

Resveratrol schützt vor Alterskrankheiten
und zerstört Krebszellen
 

Der Pflanzenstoff Resveratrol ist vor allem in der der Haut von blauen Trauben enthalten, kommt aber auch in geringeren Mengen in einigen anderen Pflanzen vor. Resveratrol gehört zur großen Gruppe der Polyphenole und wirkt Ausgeprägt antioxidativ. Eine groß angelegte Studie zum Alkoholkonsum fand das erstaunliche Ergebnis, dass durch maßvolles Trinken von Rotwein das Sterblichkeitsrisiko für alle Krankheiten bei den Konsumenten etwa 40% erniedrigt war.

Im Rahmen eines Screening-Programmes des National Cancer Institute, bei dem mehrere tausend Pflanzen auf antikanzerogene Inhaltsstoffe untersucht wurden, hat man Resveratrol in 2 Pflanzenarten gefunden. Besonders vorherrschend ist es in der Haut von roten Weintrauben. In frischem, weißem Traubensaft hat man bis zu 200 µg/l, in frischem roten bis zu 1100 µg/l der Substanz nachweisen können. In Rotwein ist die Konzentration wesentlich höher und liegt bei ca. 30 bis 50 mg/l. Weißwein und Rosé ent­halten niedrigere Konzentrationen an Resveratrol. In-vitro-Studien haben Hinweise auf eine mögliche Wirksamkeit gegen Krebszellen erbracht. Versuche am lebenden Organismus stehen jedoch noch aus. Andere Studien haben positive Effekte der Substanz bei Krankheiten wie Arteriosklerose, Herzkrankheiten, Arthritis und manchen Autoimmunkrankheiten zeigen können. Resveratrol fördert die Expression der Sirtuin-Gene wie Sir2. Dadurch wurde bei verschiedenen Versuchstieren eine lebensverlängernde Anti-Aging-Wirkung beobachtet. In einer Tierversuchsstudie bekamen Mäuse eine besonders fettreiche Diät. Die gleichzeitige Gabe von Resveratrol verringerte dabei deutlich die Gewichtszunahme. Unter besonders hohen Resveratrol-Dosen konnte eine Verdoppelung der Ausdauerleistung beobachtet werden.

Resveratrol enthält eine Fülle an Wirkstoffen: Wertvolle Antioxidantien, erhöht die Knochendichte und beugt Schlaganfall vor, wirkt positiv auf den Insulinspiegel.

Laut internationaler Studien fördert „Resveratrol die Gen-Reparatur und schützt den Organismus vor schädlichen Umwelteinflüssen, die das Erbgut der Zellen verändern und zu Krankheiten wie Krebs oder Arteriosklerose führen können.

Eine Untersuchung des Institute für Medical Research (New York) bestätigt, Resveratrol kann auch das Gedächtnis stärken und vor Alzheimer schützen.

Quellen: Vitalstoffjournal
European Nutraceutical Association
Medical Research (Manhasset/New York), Biol.Chem 2005)

Granatapfel -

Granatapfel als Elixier für den Mann

Ist das der Apfel, den Eva ihrem Adam reichte?
Der  Granatapfel, altdeutsch: Paradiesapfel  gilt als Symbol für ein langes, gesundes Leben.
Er soll schon als Baum des Lebens im Paradies gestanden sein. Seit der Antike ist der Granatapfel – sein Strauch trägt gleichzeitig Blätter, Blüten und Früchte – ein Symbol göttlicher und menschlicher Liebe, aber auch der Unsterblichkeit. Medizinisch wird der Granatapfel seit jahrhunderten traditionell angewendet.

neue Kraft für Ihre Gesundheit
Der Granatapfel enthält vor allem große Mengen sekundärer Pflanzenstoffe, die sogenannten Polyphenole (Tannine, Flavonoide), die ihm auch sein einzigartiges, etwas herbes Aroma verleihen.
Besonders beeindruckend ist der Reichtum an Polyphenolen

  • stärkt die Abwehrkräfte
  • schützt die Körperzellen
  • antioxidativ

Granatapfelsaft ein Superantioxidans?
Es enthält wesentlich mehr antioxidative Pflanzenstoffe als Rotwein, Grüntee, Cranberry-, Blaubeer-, Noni- oder Orangensaft.

Granatapfel- Polyphenole die Wunderwaffe gegen Krebs?
Seit wenigen Jahren ist bekannt, dass Polyphenole (sekundäre Pflanzenstoffe) vor Krebs schützen. Der Granatapfel mit seinem sehr hohen Gehalt an Polyphenolen,  hat sich sich in mehreren klinischen Studien mit Krebspatienten bewährt.

Granatapfel verlangsamt das Ansteigen der PSA-Werte
Der PSA Wert bezeichnet den Anteil von Prostataspezifisches Antigen, einem spezifischen Enzym, das in der Prostata hergestellt wird. PSA gilt als PSA als wichtigster Marker in der Urologie. In einer Studie an Männern mit Prostatakrebs reagierten jedoch nicht alle Patienten auf das Präparat. Nur in 4 von 46 sank der Spiegel von PSA im Blut um 50%. In der Regel war aber ein verlangsamtes Vorschreiten der Erkrankung zu verzeichnen – im Vergleich zu der Zeit vor Beginn der Behandlung. Der PSA-Wert, verdoppelte sich erst nach 54 anstatt nach 15 Monaten. Je langsamer der PSA-Wert nach einer Therapie ansteigt, desto länger ist normalerweise die Lebenserwartung

Neue Studien zeigen, dass die Wirkstoffe des Granatapfels nicht nur Prostatakrebs verhindern, sondern auch schützend gegen Darm-, Haut-, Lungen- und Brustkrebs wirken.

Salus Prosta-Aktiv Spezial Tonikum

Quellen: University of Californiain Los Angeles „Clinical Cancer Research“.

 

Täglich für Ihre Gesundheit!

Grüner Tee: Antioxidativ und stark entgiftend
Über Jahrtausende wurde Grüntee in China als Heilpflanze genutzt. Auffällig ist auch  das weit geringere Auftreten vieler Krebsarten in asiatischen Ländern, in denen in großen Mengen Grüntee getrunken wird.

Grüner Tee, wie z.B. Sencha enthält zahlreiche antioxidativ wirkende Polyphenole, vor allem das besonders eindrucksvolle Catechin (ein Bitterstoffe).
Catechine schüzen als Antioxidans 
– die Haut vor Schäden durch UV-Strahlung
– stoppen die Bildung von LDL-Cholesterins
– schützen vor Arterienverkalkung und koronaren Herzkrankheiten
– wirken Antimikrobiell gegen Infektionen, Wunden und Grippe
– Grüntee unterstützt gegen Heuschnupfen
– wirkt  entzündungshemmend

Gelbwurz Kurkuma
Kurkuma ist als Hauptbestandteil von Curry bekannt. Und: Gelbwurz ist eins der stärksten natürlichen entzündungshemmenden Mittel. Es gilt als  ein zentrales Element der ayurvedischen Heilkunst und findet seit Tausenden Jahren in den Küchen Indiens, Tibets und Chinas Verwendung.

Gelbwurz ist
– entzündungshemmend
– senkt das LDL Cholesterin, steigert das HDL Cholesterin
– reduziert den Blutzuckerspiegel
-schützt Leber und Galle
-schützt gegen Übersäuerung des Magens

Damit Gelbwurz vom Verdauungsapparat aufgenommen wird, muss er mit schwarzem Pfeffer vermischt werden: Schwarzer Pfeffer erhöht die Aufnahmefähigkeit des Organismus für Kurkuma um den Faktor 2000!

Wellnest Bio Lumacell,  ein Kräuterbitter ist reich an sekundären Pflanzenstoffe und ätherische Öle von Grünem Sencha Tee, Kurkuma und Schwarzem Pfeffer.

Astaxanthin – das aufsehenerregende Carotinoid!

Astaxanthin wird von der Mikroalge Haematococcus pluvialis produziert und ist eins der wirkungsvollsten sekundären Pflanzenstoffen  und Antioxidantien, aus der Natur.

Astaxanthin gehört zu den Carotinoiden wie Beta-Carotin, Lutein, Lycopin, Zeaxanthin, Astaxanthin ist der wichtigste rosarote Farbstoff in Wassertieren wie Lachs, Garnelen, Krabben, Hummer, aber auch einige Vögel wie die Flamingos fallen durch Ihre rosarote Färbung durch Astaxanthin auf.  Pflanzen und Tiere nutzen diese Carotinoide als Schutz vor Schäden durch UV-Strahlung und die Oxidation von Sauerstoff und zur Unterstüzung für das Immunsystem.

Antioxidative Wirkung
Carotionide  wie Astaxantine  sind fettlöslich lipophile (fettlösliche) Farbpigmente, die Freie Radikale   inaktivieren können. Wie alle Carotinoide kann auch Astaxanthin mit freien Radikalen reagieren und so die schädliche Oxidation verhindern. Astaxantin  schützt sowohl die Innen- als auch die Aussenseite der Zell- und der Mitochondrienmembran. Es hat  als Antioxidans eine weitaus höhere Wirksamkeit als andere Carotinoide und Tocopherole (Vitamin E). Bislang hat man keine Substanz gefunden, die stärkere antioxidative Eigenschaften hat! Dieses Carotiniod  kann die Augen vor Entzündungen und Degeneration schützen, das es die Blut‐Hirn‐Schranke zu überwinden kann.

Astaxanthin mehr als ein Antioxidans!
Es schützt nicht nur gegen freie Radikale, es reguliert  das Immunsystem und fördert die Durchblutung, wirkt entzündungshemmend,  schützt vor Alterungserscheinungen,  hilft bei Reizmagen und schützt die Magen- und Darmwand, unterstützt die reinigende Wirkung von Leber, Lunge und Nieren, fördert die Ausdauer und die Muskelerholung und hilft bei rascher Ermüdbarkeit der Augen (Asthenopie) usw.

Bioverfügbarkeit:
Das natürliche Astaxanthin aus der Mikroalge Haematococcus Pluvialis hat nach Bestätigung mehrerer Studien eine hohe Bioverfügbarkeit. Es wird effektiv aufgenommen und im ganzen Körper verteilt.

Astaxanthin das Multitalent:
Leistungsfähigkeit  und Ausdauer im  Beruf und Sport. Astaxanthin erhöht Leistung und Ausdauer und beschleunigt die Regeneration

Erkältungen, grippale Infekte, Bronchitis

Sehkraft,  Makuladegeneration

Rückenschmerzen, Gelenkschmerzen Es mindert Entzündungen und Schmerzen und lindert dadurch chronische Krankheiten

Tennisarm oder Mausarm (Karpaltunnelsyndrom)konnte bei Astaxanthinnutzern stark zurückgedrängt werden.

Magenprobleme

Sonnenschutz  Es ist wirkungsvoller als jede Sonnencreme, denn Astaxanthin lagert Schutzstoffe in die Haut ein und verhindert dadurch Schäden durch UV‐Strahlung. Da es als Antioxidans die Zellmembranen umfassend schützt, verbessert sich bei seiner Anwendung die Haut von innen, Falten und Altersflecken nehmen ab.

Die Kraft aus der Weinbeere

Vino C OPC – hoch wirksame Nahrungsergänzung
Eine vollwertige, gesunde Ernährung ist eine der wichtigsten Bedingungen für Gesundheit, Wohlbefinden und Abwehr verschiedenster Krankheiten. Nicht immer ist ein enger Tagesablauf in unserer hektischen Zeit geeignet, eine solche Ernährung zu gewährleisten. Nahrungsergänzungsmittel aus natürlichen Bestandteilen können den Bedarf an lebens- und gesundheitswichtigen Stoffen, wie Vitaminen und Vitalstoffen aller Art, in ausreichender Form abdecken.

Ein natürliches Nahrungsergänzungsmittel, das eine große Anzahl wichtiger Vitalstoffe enthält, ist Vino OPC.

Taubenkernextrakt, das Beste aus der Weintraube
Vino OPC setzt sich aus einem Extrakt aller wertvollen Spurenelemente und Bioflavonoide des Traubenkerns und der Acerolakirsche zusammen. Diese Kombination bietet eine Versorgung mit wichtigen Spurenelementen wie unter anderem Eisen, Mangan, Zink, sowie einem hohen Anteil an Vitamin C.

Die Acerolakirsche gehört zu den Früchten mit dem höchsten Vitaminanteil. Folglich befindet sich in den Wirkstoffen von Vino OPC auch ein sehr hoher Anteil von Vitamin C und anderen wichtigen Vitaminen. Die Kerne von Weintrauben enthalten wichtige Spurenelemente mit antioxidativen Eigenschaften. Diese sind ein nicht zu unterschätzender Bestandteil der Nahrung, um die körperliche Abwehr gegen schädliche Stoffe, die in den Körper gelangen, und auch gegen umweltbedingte Belastungen zu stärken. Neben zahlreichen Vitaminen enthalten die Kerne der Weintraube ebenfalls einen bedeutsamen Anteil der so genannten oligomeren Procyanidinen (OPC).

Diese Stoffe besitzen zusätzlich entzündungshemmende Eigenschaften.
Wissenschaftler vermuten, dass sich durch die ausreichende Versorgung mit OPC auch die Wirkungen der Vitamine A, E und C zusätzlich verstärken. Ebenfalls wurde zum Beispiel bei Dickdarmkrebszellen eine Hemmung des Wachstums beobachtet bei entsprechender Dosierung von OPC. Beim Vino OPC handelt es sich also um ein hoch wirksames und gesundheitsförderndes Nahrungsergänzungsmittel.

 

Heuschnupfen, triefende Nase und geschwollene rote Augen

Jedes Jahr das Gleiche: Die Nase läuft und läuft und läuft … 
Schluss damit! Mit einem starken Immunsystem besiegen Sie selbst den stärksten Heuschnupfen! Immunsystem-Tipp: Colostrum!
Unsere körpereigene Abwehrtruppe ist ein komplexes und fein ausgeklügeltes System, um unerwünschten Eindringlingen Paroli zu bieten. Ist diese Immunabwehr dagegen in schlechter Verfassung, kann sie ihre Aufgabe nicht erfüllen. Unterstützen Sie also Ihr Immunsystem!

Ihre beste Strategie: gesund leben!
Ein gesunder Lebensstil ist die wichtigste Vorraussetzung für ein gutes Immunsystem. Stress, nährstoffarme belastende Ernährung, Schlafmangel, zu wenig Bewegung und Genussgifte wie Alkohol oder Nikotin zehren an unserem Immunsystem. Viren und Bakterien öffnen wir damit Tür und Tor.

Unterstützen Sie Ihre Abwehrkräfte mit dem Schutzschirm für Ihr Immunsystem von Mutter Natur: Colostrum

Colostrum wird aus der Erstmilch von neuseeländischen Weidekühen gewonnen. Diese Milch wird von Fett weitgehend befreit, die Immuneiweiße werden konzentriert und schonend getrocknet. Es ist ein Konzentrat von den besten und wertvollsten Inhaltsstoffen der Erstmilch, die auch die Darmflora unterstützen.

Eine Studie der Universität Köln wurde die Wirkung von Colostrum auf das Immunsystem untersucht und die antioxidativen und immunaktiven Wirkungen bestätigt. “Ein standardisierter Colostrum-Extrakt von Rindern neutralisiert freie Radikale und aktiviert Immunzellen, ohne zytotoxisch zu wirken” … “Eine Vielzahl internationaler Untersuchungen kommt zu dem Ergebnis, dass die Inhaltsstoffe des Colostrum eine positive Wirkung auf die Immunregulation ausübt….“

Die wichtigen Wirkstoffe und Mineralien von Colostrum, die ein leistungsfähiger Körper benötigt:

  • Aminosäuren: Lebenswichtige Eiweißbausteine für den Metabolismus (Stoffwechsel) und die Erneuerung der Zellen.
  •  Spurenelemente: Colostrum enthält alle Spurenelemente in bester Bioverfügbarkeit, auch Vitamin B-Komplex.
  • Immunglobuline: sorgen für ein gestärktes Abwehrsystem
  • Natürliche Wachstumsfaktoren: über die Anregung des Zellstoffwechsels wird das Zellwachstum und damit das körpereigene Immunsystem aktiviert.
  • Endorphine, Lactoferrin und Interleukine

Der menschliche Organismus verwertet Colostrum von Kühen  ausgezeichnet, Colostrum kann auch bei Laktoseintoleranz oder Kuhmilchallergie angewendet werden. Es wurde sogar beobachtet, dass Kuhmilchprodukte nach ca. 4 wöchiger Colostrumanwendung besser vertragen wurden.

 * Quelle: Institut der Universität Köln, Institut zur wissenschaftlichen Evaluation naturheilkundlicher Verfahren 2007