Die Lyme-Borreliose

Auszug Vortrag Dr. Klinghardt,
Bellevue, Washington, März 2005

….
An- und Endotoxine, die von den Mikroorganismen erzeugt werden

Fast alle von den Mikroben -erzeugte Toxine gehören in die große Klasse der Neurotoxine, einige auch in die große S-Gruppe der Karzinogene. Es gibt aber auch Toxine, die den T3-Rezeptor an der Zellwand blocken usw. Die verringerte Produktion von Hormonen in den Gonaden und Nebennieren ist ein häufig vorkommendes Neurotoxin verursachtes Problem in Lyme-Patienten. Eine zentrale Hemmung der Epiphyse, des Hypothalamus und der Hypophyse, ist fast immer vorhanden und erfordert oft spezielle medizinische oder heilende Maßnahmen. … Die Biotoxine der Mikroorganismen haben einen synergistischen Effekt mit Schwermetallen, Umweltgiften und Tioäthern (von Infektionen im Kieferknochen und von Nico-Läsionen), auch mit den typischen Giften von wurzelgefüllten Zähnen.

Mein veröffentlichtes Neurotoxinausleitungsprotokoll ist ein wichtiger Teil meiner Borrelienbehandlung (6, Hier&Jetzt, Ausgabe 4/2001).

Wir benutzen Toxinbindende Substanzen wie zum Beispiel faserhaltiges ungekochtes Gemüse, PC-Samento (Anmerkung: Katzenkralle) Colestyramin (13) (Anmerkung = Lipidsenker, auch Alternative: Omega 3, L-Arginin), Beta-Sitosterol, Chlorella, Apfelpektin und Mucunabohnenpulver (14). Ein effektives Schwermetallentgiftungsprotokoll sollte gleichzeitig in der ersten Phase der Borrelienbehandlung verordnet werden. Die schonende und effektive Ausscheidung von Schwermetallen ist zum großen Teil Wissenschaft, ein bisschen aber auch Kunst. Die notwendige Information ist heute leicht zu bekommen (15). (Anmerkung: Chlorella, Bärlauch, Koriandertinktur)

Der schwierigere Schritt bei der Ausscheidung von Neurotoxinen ist es, die Toxine von ihren Bindungsstellen abzulösen. Erst dann können sie zur Leber transportiert werden und von dort über die Galle in den Darm ausgeschieden werden. Von dort aus können die Bindungsmittel die Toxine aus dem Darm tragen. Die Toxine, die den T3-Rezeptor besetzen, können mit oralem T3 ausgeleitet werden mit dem sogenannten Wilson-Protokoll. (Anmerkung: spez. Schilddrüsen-Therapie) Die Toxine, die den Cortisol-Rezeptor blockieren, können mit dem ayurvedischen Pflanzenprodukt Forskolin abgelöst werden.

PC-Samento (14), Chlorella und Korianderkraut zusammen mit nicht bestrahltem Mucunabohnenpulver (14) können fast alles andere im Gewebe ablösen.

 … SH-Gluthation hilft beim Transport von Neurotoxinen aus der Zelle. DMPS (Anmerkung: Die DMPS-Therapie wird für den Bereich außerhalb des Zentralnervensystems als die wirksamste Schwermetall-Entgiftungsbehandlung angesehen. DMPS (Sodium 2,3-dimercaptopropane-l-sulfonate) wird überwiegend intravenös injiziert, kann aber (bei verminderter Wirkung) auch oral eingenommen werden. Es wird von der Berliner Firma Heyl hergestellt und ist verschreibungspflichtig, (Anmerkung: alternativ  DMAE oral eingenommen) Alternativ die Schwermetallausleitung mit Chlorella, Bärlauch und Koriander) Kalzium-EDTA (Anmerkung: nur intravenös) und intravenös auch oral verabreichtes Vitamin C transportieren Giftstoffe im extrazellulären Raum zu den Ausscheidungsorganen. Alpha-Liponsäure hilft Schwermetalle, die an Glutathion gebunden sind, aus der Leber in der Galle auszuscheiden. Die wichtigste „neue” Substanz, die hilft, Neurotoxine aus der Zelle zu befördern, sind Phospholipde. (Anmerkung: auch Soja-Lecithin) …….

 ….

Die Reaktion des Immunsystems, die durch Toxine und Mikroben ausgelöst wird

Es gibt drei Möglichkeiten, wie das Immunsystem modifiziert wird durch die Lyme-Borreliose:

Die Art und Weise, wie das Immunsystem auf die Gegenwart der Mikroben reagiert, hängt zum großen Teil von Faktoren des Gastgebers ab:
• die genetisch programmierte Qualität und Quantität der Entgiftungsenzyme
• frühere Erkrankungen
• Kindheitstrauma
• elektromagnetischer Stress (Schlafplatz, Benutzung von Handys, elektromagnetische Belastung im Auto
• Lebensmittelallergien und Ernährung
• Sozioökonomische Faktoren
• Operationen und durchgemachte Erkrankungen
• Ernährung
• Bewegungsmangel
• Stress
• Zahnbelastung (Amalgam, Bisssenkung, Wurzelfüllungen, Kieferinfektionen)

Anergie – Die Abwesenheit einer adäquaten Immunreaktion

Einer der bekannteren Mechanismen, den die Keime benutzen, um das Immunsystem lahm zu legen, ist Hyperkoagulation. Die Mikroben tendieren dazu, im Endothel der Gefäße zu leben, wo für sie die Nährstoffe in Hülle und Fülle vorhanden sind. Um den Zellen des Immunsystems nicht aufzufallen, steuern die Keime den Koagulationsmechanismus des Gastgebers. Im Blut entsteht zu viel Fibrin, das dann im Endothel abgelegt wird und sozusagen eine Decke über die Keime legt. Nährstoffe filtrieren noch durch diese Decke, aber das Immunsystem kann die Keime nicht mehr erkennen. Der Laborrest, der dieses Problem aufzeigen kann, ist der Bluttest für „Lösliche Fibrin-Monomere”. Zur Behandlung benutzen wir wieder die KMT-Technologie, (Anmerkung: ähnl. Dr. Clark Zapper) die die Zellen des Immunsystems aufweckt.

Rechtsregulat (Anmerkung: auch Vitabiosa) ist ein enzymhaltiges Getränk, …. Es führt zu einer Auflösung der pathologischen Fibrinmonomere und verhindert damit diesen Aspekt der Problematik. Wir haben in unseren Untersuchungen gefunden, dass das Rechtsregulat effektiver als die zweimal tägliche Injektion von Heparin ist. Vorgeschlagene Dosis: 50 ml täglich in einem Glas Wasser. Unter den weiteren Mechanismen ist der bekannteste die so genannte „Molecular Mimicry” – die Zellwand der Spirochäten enthält Zuckermoleküle und Proteinbausteine, die mit dem Myelin der Nervenscheiden identisch sind. Daher wundert es uns nicht, dass wir bei über 60% unserer MS Patienten eine Borrelieninfektion finden.

…….

Viele Ärzte in Europa sind erst seit wenigen Jahren auf den Zug der Borrelienbehandlung aufgesprungen und versuchen, sich einen Namen dadurch zu machen, dass sie amerikanische Bücher und die Homepage von Joe Burrescano, MD kopieren. Man erkennt den Novizen bei der Borrelienbehandlung daran, dass er stur Antibiotika verschreibt, die im allgemeinen nur kurzzeitig wirken und wenig Langzeiterfolge bringen. Es ist gegenwärtig bekannt, dass unter Einbezug der verschiedenen Mechanismen, die die Borrelien entwickeln können, es oft notwendig ist, mindestens für 18 Monate mit Antibiotika zu behandeln, um Heilung zu erzielen (25). Wir haben ernste und bleibende Nebenwirkungen beobachtet wie zum Beispiel Nierenversagen, Tinnitus, Immunsystemschwächungen und andere. Wenn wir der Wissenschaft und der Literatur vertrauen und in Gegenden wie zum Beispiel dem Schwarzwald 12-22 Prozent der Stechfliegen und der Mücken Borrelienträger sind, geht es nur wenige Wochen, bis der geheilte Borrelienpatient wieder infiziert ist. Es macht keinen Sinn, für 1 ½ Jahre mit Antibiotika zu behandeln, um einen beschwerdefreien Raum von wenigen Wochen damit zu erzielen, bevor wieder behandelt werden muss. Ich bin kein Gegner der Antibiotikabehandlung. Antibiotika haben vielen meiner Patienten geholfen, aus dem tiefen Loch der Erkrankung erst einmal herauszukommen. Sobald der Patient wieder denken kann und einigermaßen funktionstüchtig ist, sollte die Behandlung jedoch umgestellt werden auf die hier erwähnten Methoden. Wenn die hier beschriebenen synergistischen Prinzipien berücksichtigt werden erholen sich Borrelienpatienten und können ein erfüllendes normales Leben führen. Manche Aspekte der Behandlung sollten jedoch zeitlebens weitergeführt werden.

Die Mineralienfrage

 Unter Borrelienpatienten ist bekannt, dass es zu einer Verarmung von Spurenelementen, Elektrolyten und Mineralien kommt. Die Mineralien, die grundsätzlich bei den meisten Borrelienpatienten verarmt sind, sind Magnesium, Kupfer, Mangan und Litium.(Anmerkung: gutes Mineralstoffpräparat) Ein Jodmangel ist ebenso häufig. Die RD-Diagnostik kann diese Defizite leicht aufzeigen und entsprechende Substanzen sollten zugeführt werden. Aus schul-medizinischer Sicht verwenden wir den rbc Mineralien-Test (Messung der Mineralien in den roten Blutkörperchen). Leider gibt es in diesem Bereich viel Missinformationen: Die Makrophagen verwenden Kupfer, Mangan und Eisen, um die phagozytierten Mikroben abzutöten (Kupfer ist ein Teil des Enzyms Superoxyd-Dismutase).

Die so verwendeten Metalle werden im Prozess oxidiert und wenn die Entgiftungskanäle des Körpers überlastet sind, werden diese oxidierten Metalle im Körper abgelagert und erscheinen dann im Haar und im Bindegewebe. Leider wird die Haaranalyse oft fälschlicherweise so interpretiert, dass wenn dort Kupfer gefunden wird, sei der Patient mit Kupfer vergiftet. Dieser Patient braucht Kupfer. Allerdings muss das „kompartmentalisierte” Kupfer chemisch reduziert werden durch Antioxidantien und aus dem Gewebe transportiert werden, was mit homöopathischem Kupfer oft möglich ist. Rosskastanienextrakt hilft oft, das Bindegewebe durchgängig zu machen für die rückläufigen Metalle.

Lithium in geringen Dosen (15 mg/Tag) ist hier in den USA als Nahrungsmittelersatzstoff in jedem Gesundheitsladen erhältlich. Lithium stabilisiert das zentrale Nervensystem und verringert oft innerhalb weniger Tage die neurologischen Symptome unserer Lyme-Patienten. (Anmerkung: Lithium in Deutschland verschreibungspflichtig – starke Nebenwirkungen) Oft gebe ich in der Anfangsphase der Behandlung zwei Mal pro Woche intravenös Magnesium in der Form eines Meyer-Cocktails, der in einer früheren Ausgabe der Hier und Jetzt veröffentlicht wurde.

Patienten mit einem Defekt der Methyelierungs-Gene und der entsprechenden Enzyme behandle ich mir einer oralen Lösung von Folsäure und Hydroxykobolamin (Anmerkung: Vitamin B) im Verhältnis 5 : 2. Der Patient nimmt ein ½ Kubik dieser Lösung alle vier Stunden oral sublingual ein und es kommt damit oft zu einer dramatischen Verringerung der Gehirnsymptomatik, insbesondere bei Kindern und Säuglingen.

Patienten, die im normalen Blutbild einen niederen Spiegel der alkalischen Phosphate haben, leiden oft unter einer Pyrrolurie. Der entsprechende Bluttest ist relativ unzuverlässig. Das Blut muss sofort eingefroren werden, bevor es ins Labor verschickt wird und oft gibt es falsch-negative Resultate. Ein Patient mit dieser Erkrankung scheidet vermehrt Vitamin B6 und Zink aus, das in hohem Maße ersetzt werden muss…

 Sequenz

 Es gibt eine innere Ordnung, die eine sanfte und erfolgreiche Behandlung ermöglicht. Mikroorganismen müssen in einer bestimmten Reihenfolge behandelt werden. Es macht keinen Sinn, zuerst die Viren zu behandeln und dann die Würmer. Wir wissen, dass die Würmer im Darm alle infiziert sind mit Viren. Werden die Viren zuerst behandelt und dann die Würmer, überleben die Viren in den Würmern die Behandlung und schlüpfen dann wieder aus, sobald die Würmer getötet werden. Dann hat der Patient seine virale Infektion wieder und ist die Würmer los, aber nicht die Viren.

Die Behandlung der Infektion sollte immer eine Kombinationsstrategie sein, wobei immer die KMT-Frequenzen verwendet werden, entsprechende Kräuter oder Antibiotika und andere angemessene Methoden. Das Programm sollte immer begleitet werden von einem Toxinausleitungsprotokoll, guter Psychotherapie und allgemeiner Lebenshygiene. Alle uns bekannten methodischen Schritte aus der biologischen und Alternativmedizin haben hier ihren Platz.

 Das Borrelien-ABC

A.) Würmer

Wir fangen immer an mit einer Wurmkur…

 Salz und Vitamin C-Protokoll (19), das selbst auch einen unabhängigen Effekt gegen die Spirochäten selber hat. Die hohe Salzkonzentration tötet große Parasiten durch osmotische Dehydratation (osmotischer Schock). Hohe Salzeinnahme fördert auch die Aktivität des Enzyms Elastase, das einen starken Antispirochäteneffekt hat (4). Die Elastase macht Löcher in der Zellwand der Keime und diese dann empfindlich für unsere Kräuterbehandlung und die anderen Behandlungsschritte.

Protokoll: 1,5 g Salz pro 10 kg Körpergewicht in vier geteilten Dosen pro Tag. Mit jeder Dose gibt man auch 1-4 g Vitamin C. Vitamin C wird so dosiert, dass gerade eben kein Durchfall entsteht. Ich gebe diese Substanzen für 3-6 Wochen mit einer anschließenden zwei Wochen Pause. Ich habe viele Borrelienpatienten, denen es unter dieser Behandlung super geht, die aber ohne die Behandlung wieder in ihren alten Status zurückfallen.

Ein Patient war vom Hals an gelähmt und seit Jahren im Rollstuhl, der unter dieser Behandlung wieder völlig motorisch und sensorisch normal ist, gehen kann, seinem Beruf nachgehen kann. Sobald er mit der Salzdosis versucht herunterzugehen, kommen die Lähmungserscheinungen in den Beinen wieder zurück

…..

Gelegentlich benutzen wir auch Hulda Clarks Kräuterprogramm….(Anmerkung. Dr. Clark Darmkur)

F.) Pilzinfektion und Mykotoxine

Wichtig ist, die Ernährung des Patienten umzustellen auf eine Diät, die hohe Eiweißanteile und hohe Fettanteile hat und nur geringe Zucker/ Kohlehydratanteile. Es ist auch wichtig festzustellen, ob der Patient eine Pilzbelastung im Haus hat durch Wasserschäden.

Das effektivste Pilzmittel aus der Natur ist der gefriergetrocknete biologisch angebaute Knoblauch (bzw. Bärlauch Dr. Pandalis – Anmerkung).  Das effektivste schulmedizinische Mittel ist das Ampho Moronal 250 mg 2 x täglich für 9 Monate. Pilzbelastungen und die daraus resultierenden Mykotoxin-Überlastungen werden häufig übersehen und sind ganz wesentlich bei der Karzinogenese beteiligt. Pilztoxine werden effektiv über die Leber ausgeleitet mit intravenösen Gaben von Glutathion, Alpha-Liponsäure und Vitamin C. Wir verwenden auch ozoniertes Rizinusöl, sowohl als Tropfen als auch als Zäpfchen (Para Rizol).

G.) Mykoplasmen

Dies sind zellwandarme Organismen, (Anmerkung: Bakterien) die gut ansprechen auf Rechtsregulat.(Anmerkung: Vitabiosa) Das KMT-Programm Nr. 4 enthält die myko-plasmenhemmenden Frequenzen. Mycoplasmen sind oft verantwortlich für die Müdigkeit der Borrelien Patienten. Sie werden schulmedizinisch für Monate mit Antibiotika behandelt.

H.) Spirocheten und ihre Co-Infektionen (Bartonella, Ehrlichiose, Rickettsiose, Brucella abortus, Babesia)

Wir verwenden alternierende 6-Wochen-Programme mit Weberkarden-Extrakt (Anmerkung: Kardenwurzel) und … Katzenkralle … einer Pflanze aus dem Amazonasgebiet, …. einen enormen Effekt gegen Borrelien und ähnliche Erreger hat ….

Ich benutze auch Echinacea Wurzel-Tinktur und immer wieder den gefriergetrockneten Knoblauch. Alizin vom Knoblauch ist sehr effektiv bei der Behandlung der Spirochäten. (Anmerkung: Inzwischen  wird eher Bärlauch eingesetzt)

…. Injektionen mit Bienengift sind seit langer Zeit eine meiner beliebtesten Behandlungsmethoden für die Borrelien. Das Peptid Mellitin (Anmerkung: Bienengift) hat eine stark antibiotische Wirkung gegen die Lyme-Borreliose (24). Bienengift enthält auch „neuronal growth factor”, die Substanz, die notwendig ist für das Heilen des angeschlagenen Nervensystems unserer Lyme-Patienten. (Anmerkung: Propolis!) Für die psychiatrischen Indikationen meiner Lyme-Patienten verwende ich hohe Dosen von Niacin (Anmerkung: Vitamin B3) (3-6 g) in 3-4 Dosen mit oft dramatischen Ergebnissen. Niazinamid und das so genannte No-Flush-Niazin funktionieren nicht.

Niacin hat einen enormen antibiotischen Effekt gegen alle Typen von Borrelien (12). Ich gebe dem Patienten initial als Testdose 100 mg Niacin. Es kommt dann zu einer Hautrötung mit Jucken und der Patient kann sich mit dieser Reaktion vertraut machen. Dann gehe ich rasch dazu über, einen Tag zu verwenden, um den Patienten an die volle Dosis anzupassen. Der Patient nimmt 500 mg, wartet ab, bis der Flush vorbei ist, nimmt dann drei Stunden später sofort die nächsten 500 mg, der nächste Flush ist dann geringer und drei Stunden später wieder die nächste Dosis, so dass bis zum Abend 3 g eingenommen werden. Wenn der Patient diese Dosierung beibehält, verschwindet das Flush- Phänomen innerhalb weniger Wochen und der Patient hat keine Probleme damit. Wird die Behandlung unterbrochen, kommt es wieder zum vollen Flush, der sehr unangenehm und sehr beängstigend sein kann. In dem Flush-Phänomen selber findet eine Entgiftung statt.

Daher prämedizieren wir den Patienten mit hohen Dosen Chlorella, bevor das Niacin eingeführt wird. Angeblich soll das Niacin die Leber belasten. Ich habe in meiner Praxis in 20 Jahren nie eine Leberstörung beobachtet und habe auch keine glaubhafte entsprechende Literatur gefunden.


Meine Antibiotikafavoriten sind Minozyklin und Zithromax (beide wirken symbiotisch, indem sie sich an verschiedene Regionen der Bakterienwand anhaften. Beide hemmen das Mikrobenwachstum, in dem sie an verschiedenen Stellen der Proteintranskription interferieren. Ich benutze auch häufig Rifahmpin. Relativ viele Borrelienpatienten entwickeln eine Sarkoidose (Morbus Boeck), die oft übersehen wird (11).

…. Andere Behandlungen sind unerwarteter Weise effektiv: Zum Beispiel Schienen im Zahnbereich, Farbtherapie, Tomatis Therapie, (Anmerkung: Musiktherapie) neurosensorische Stimulation, Körpertemperatur erhöhen mit T3 oder T4-Hormon, (Anmerkung: auch Infrarotsauna) regelmäßige Bienengifttherapie, hohe Magnesiumgaben, regenerative Kryotherapie (Anmerkung: Behandlung durch kurzzeitige örtliche Tiefkühlung) und viele andere.

Quellen:
Bee Stings as Lyme Inhibitor: L. L. Lubke and C. F. Garon, J. Clin. Infect. Diseases, July 1997, 25 Suppl. 1, pp. 48-5 1,MELISA(LTT) Center, Labor Dr. Sandkamp, Köster, Hiller,Norderoog 2,28259 Bremen, Tel.: 0421-5725369, Fax: 0421-571249 INK-Institut für Neurobiologie nach Dr. Klinghardt GmbH, Stuttgart (http://www.ink.ag), www.mercola.com : The Treatment of Lyme Disease with Bee Venom: D.Klinghardt, M.D., Ph.D., 1999, Lyme disease, potential plague of the 21st century: R Bradford and H Allen,Townsend Letter for Doctors and Patients, Jan 2005, 70-79
Borrelia burgdorferi group: in-vitro antibiotic sensitivity: Orv Hetil, 2002 May 26; 143(21): 1195-8 (article in Hungarian), JP Henneberg, U Neubert -department of dermatology, Ludwig Maximillian University, Munich, Germany, Personal experience while doing a residency rotation in neurology at the Albert Ludwig -University, Freiburg, Germany under Prof.Faust (1976), www.Bowen.org, www.ncuraltherapy.com, Klinik der Lyme-Borreliose: Hans Huber Verlag, Bern www.vcu.edu / Journal of lmmunology Dec 2004
The etiologic agent of Lyme disease in deer flies, horse flies and mosquitoes J.Infect Dis 154 (1986), 355-358, LA Magnarelli, JF Anderson, AG Barbour, Borrelia Burgdorferi infection may be the cause of sarcoidosis, Hua B, Li QD: Chin Med / J (Engl) 1992 Jul; 105(7): 560-3, www.chronicneurotoxins.com ,www.neuraltherapy.com Klinghardt Matrix Therapy (KMT) manual/video, www.neuraltherapv.com applied neurobiology (APN) manual/video, ww.neuraltherapy.com Neuraltherapy Papers, www.kryopraxis.de, nursc@andreannavaughan.com, MELISA(LTT) Center, Labor Dr. Sandkamp, Köster, Hiller, Norderoog 2,28259 Bremen Bee Venom Therapy for Chronic Pain: D. Klinghardt, J. of Neurol and Orthop., Med and Surg., Vol. 11, Issue 9, Oct 1990, pp. 195-197
www.mercola.com : The Treatment of Lyme Disease with Bee Venom: D.Klinghardt, M.D., Ph.D., 1999, Bee Stings as Lyme Inhibitor: L. L. Lubke and C. F. Garon, J. Clin. Infect. Diseases, July 1997, 25 Suppl. 1, pp. 48-5 1, Lyme disease, potential plague of the 21st century: R Bradford and H Allen, Townsend Letter for Doctors and Patients, Jan 2005, 70-79

Ein Gedanke zu „Die Lyme-Borreliose

  1. Markus Strasser

    hallo……vielen lieben Dank,für so viel an Intressantem Hintergrundwissen.Ich wurde Jahre lang mit L-Tyroxin behandelt,hatte diversen Zahnmüll in meinem Mund,den ich jetzt durch Zirkonenoxid ausgestauscht habe.Seit ca 6 Monaten entgifte ich mit den von Dr.Klinghardt empfolenden Mittel,bis auf Bärlauch vertrage ich auch alles.Zu dem habe ich noch Alpha-liponsäure mit in meinen Entgiftungsplan aufgenommen.Bin leider auch an lymph-Borelliose erkrankt.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>